Auch gestern war es wieder deutlich zu sehen:

MSV-"Macher" Walter Hellmich kontert Anfeindungen

"...die sollen nach Oberhausen oder sonstwohin gehen"

Thomas Tartemann
17. Februar 2008, 21:25 Uhr

Auch gestern war es wieder deutlich zu sehen: "Hellmich raus" stand in blauen Lettern auf gelbem Untergrund, dazu gab es die begleitenden Sprechchöre einer Gruppierung. Wochenland hielt sich der Duisburger Club-Boss bedeckt, gestern platzte ihm nach dem Stuttgart-Spiel der Kragen. "Die Chaoten, die Hellmich-raus oder gegen die Mannschaft rufen, wissen doch gar nicht, was passiert. Wir arbeiten hier rund um die Uhr. Ich besonders - und natürlich die Mitstreiter. Wenn irgendwelche Leute das nicht verstehen, sollen sie nach Hause gehen oder alles niederschreien."

Hellmich feuert mit einem Satz, der garantiert für ein Echo in den diversen Internet-Foren sorgen wird, nach: "Die 30, 40, 50 Mann, die bei uns etwas zerstören wollen, sollen nach Oberhausen oder sonstwohin gehen. Der MSV ist eine zarte Pflanze in der ersten Liga."

Der Unternehmer appelliert an das verloren gegangene Wir-Gefühl im unruhigen Umfeld: "Wir brauchen Leute, die zu uns stehen und uns nicht verdammen, so etwas können wir nicht gebrauchen. Ich verstehe es nicht, warum diese Leute nicht zu uns stehen." Hellmich fällt damit kein Pauschal-Urteil, sondern meint nur die spezielle Gruppe, die für den Erinnerungs-Erhalt des alten Namen Wedaustadions eintritt: "Die Leute haben eine schwarze Kluft und gehören nicht zu uns. Die sollen sich meine Vita und die vom MSV Duisburg ansehen. So geht man nicht mit Menschen um, die ihre Leistung für die Stadt und den Verein bringen."

Der "Baulöwe" spricht auch einen anderen Punkt, der ihm unter den Nägeln brennt, an: "Ich bringe Menschlichkeit in den Club, mehr kann man gar nicht hineintragen. Das Gerede vom Alleinherrscher ist doch alles dummes Zeug." Und dann schließt Hellmich mit einem Satz, der zum Nachdenken anregt: "Wenn ich die Lust am MSV verliere, dann geht der Verein den Bach runter."

Autor: Thomas Tartemann

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren