Im UEFA-Cup sind wir richtig dick im Geschäft und das ist auch unheimlich wichtig. Unsere Vertreter standen zwar noch keinem richtigen Knaller gegenüber, aber die Chance, den Pott zu holen, war wahrscheinlich noch nie so gut wie in diesem Jahr. Ich bin hundertprozentig davon überzeugt, dass eines unserer Teams ins Endspiel kommt. Aber schon mit den Hinspiel-Ergebnissen in dieser Runde können wir richtig gut leben.

Interaktiv – Die Közle-Kolumne Teil 15

"Die Leute haben das Stadion auseinander genommen"

16. Februar 2008, 12:38 Uhr

Im UEFA-Cup sind wir richtig dick im Geschäft und das ist auch unheimlich wichtig. Unsere Vertreter standen zwar noch keinem richtigen Knaller gegenüber, aber die Chance, den Pott zu holen, war wahrscheinlich noch nie so gut wie in diesem Jahr. Ich bin hundertprozentig davon überzeugt, dass eines unserer Teams ins Endspiel kommt. Aber schon mit den Hinspiel-Ergebnissen in dieser Runde können wir richtig gut leben.

Ich bin mir total sicher, dass alle deutschen Mannschaften weiterkommen. Auch wenn der 1.FC Nürnberg in Lissabon verloren hat, durch einen Sieg im Rückspiel lösen sie das Ticket fürs Achtelfinale.

Wenn man mich nach dem Favoriten fragt, fällt natürlich auch der Name FC Bayern, aber man sollte es nicht auf die Münchner reduzieren, schließlich spielen der HSV und Werder bis jetzt auch eine gute Saison. Wir haben ganz heiße Eisen im Feuer, dem deutschen Fußball tut das gut.

Das Stichwort UEFA-Cup lässt mich immer in Erinnerungen schwelgen. Unvergessen bleiben meine Erlebnisse mit dem VfL Bochum. Vor allem unsere Heimspiele gegen Trabzonspor und Brügge waren sensationell. Die Leute haben das Stadion auseinander genommen, es war einfach unglaublich. Ich war damals, was internationale Partien angeht, einer der erfahreneren Akteure in unserem Kader, weil ich zuvor schon mit Young Boys Bern in dem Wettbewerb aktiv war und auch schon mit den Grashoppers Zürich Champions League-Luft schnuppern durfte. Da erinnere ich mich direkt an einen Freistoß, den ich vor 70.000 in Belgrad reingefeuert habe. Diesen Adrenalin-Schub kann man sich nicht vorstellen.

Autor:

Kommentieren