Vor allem auf dem heimischen Geläuf hatten die Cronenberger in der Hinrunde ein gewaltiges Problem: Die Chancen wurden nicht konsequent ausgenutzt. Das gleiche Schauspiel musste sich Trainer Bert Holthausen auch beim 2:0-Testsieg gegen den Landesligisten SSV Sudberg ansehen.

Cronenberg: Khali und Paland haben die Nase vorn

"Mannschaft hat verstanden, dass wir mehr tun müssen"

kru
16. Februar 2008, 09:08 Uhr

Vor allem auf dem heimischen Geläuf hatten die Cronenberger in der Hinrunde ein gewaltiges Problem: Die Chancen wurden nicht konsequent ausgenutzt. Das gleiche Schauspiel musste sich Trainer Bert Holthausen auch beim 2:0-Testsieg gegen den Landesligisten SSV Sudberg ansehen. "Wir waren klar überlegen und haben uns zahlreiche Möglichkeiten herausgespielt", nickt Holthausen zufrieden. "Für mich war das Ergebnis jedoch zweitrangig."

Viel mehr nahm er strahlend zur Kenntnis, dass die beiden Stürmer Nino Paland und Zohair Khali die Treffer markierten. "Nino ist nach seiner Fußverletzung wieder voll da, Zohair wird mir langsam ein bisschen unheimlich. Auch das Zusammenspiel zwischen den Beiden klappt ganz hervorragend. Man kann schon sagen, dass sie im Moment im Angriff die Nase vorn haben", lässt sich Holthausen ein wenig in die Karten schauen. "Dafür habe ich im Mittelfeld ein Problem, weil wirklich viele Kandidaten zur Auswahl stehen."

Daniel Schmitz scheint sich auf der linken Seite in den Vordergrund zu spielen. "Ich habe das in der Vorbereitung ein paar Mal ausprobiert, das sah ganz gut aus", berichtet der Coach. "Er hat sich in der Hinrunde in einem blöden Moment verletzt, weil er sich gerade in die erste Elf gekämpft hatte." Hört sich danach an, dass Holthausen schon klare Vorstellungen im Kopf herumspuken: "Natürlich schwebt mir eine Formation vor, die am 2. März gegen Wülfrath auf dem Platz stehen könnte, aber noch ist alles vollkommen offen. Es sind schließlich noch zweieinhalb Wochen bis zum Start."

Von da an geht es darum, den schmerzlichen Gang in die Landesliga zu verhindern. "Die Jungs ziehen alle gut mit", lobt Holthausen seine Truppe. "Die Mannschaft hat verstanden, dass wir mehr tun müssen."

Autor: kru

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren