Durch die 4:0-Generalprobe bei seinem alten Verein Kapellen-Erft kann MSV-Trainer Horst Steffen dem Auftakt am Samstag gegen Alemannia Aachen II optimistisch entgegenblicken.

MSV II: Steffen freut sich auf den Start

"Trainer, da hast du dich verguckt!"

tt
15. Februar 2008, 09:14 Uhr

Durch die 4:0-Generalprobe bei seinem alten Verein Kapellen-Erft kann MSV-Trainer Horst Steffen dem Auftakt am Samstag gegen Alemannia Aachen II optimistisch entgegenblicken. "Nach hinten ist in diesem letzten Test wenig passiert, das hat mir gut gefallen. Vorne wurden zwei Treffer überragend herausgespielt, zuvor aber viele Gelegenheiten ausgelassen. Insgesamt war die Vorbereitung positiv. Ich freue mich jetzt, dass es wieder mit der Meisterschaft losgeht", sagt der Zebra-Coach.

Wenn Steffen ein Jahr zurückdenkt, fällt auf: "Seinerzeit hatten wir eine eher schlechte Winter-Vorbereitung, sind dann aber trotzdem stark in die Rückrunde eingebogen und am Ende Fünfter geworden."

Jetzt sehen die Zebras viel stärker unter Druck, schließlich sollen die Qualifikations-Ränge erklommen werden. "Aachen", blickt Steffen voraus, "ist schon ein wichtiges Match, aber ich halte nichts davon, diese Partie zur Allesentscheidenden zu machen."

Der Ex-Uerdinger schiebt nach: "Ich weiß, du bekommst Bestätigung und Motivation nur durch Erfolg. Ein Dreier wäre sicherlich beruhigend, doch noch beruhigender ist es, wenn wir das Saisonziel erreichen. Sollten wir am Samstag verlieren, würde nicht alles davonschwimmen." Steffen sieht seine Formation gut präpariert und freut sich vor allem, dass sich die Kandidaten, die nicht so oft zum Zuge kamen, richtig reingebissen haben: "Diese Jungs haben mir in den Einheiten und Tests zu verstehen gegeben: Trainer, du hast dich verguckt. Alle bewegen sich auf gutem Niveau, so wünscht man sich das."

Autor: tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren