Bayern München hat den Rechtsstreit mit dem spanischen Erstligisten Deportivo La Coruna um eine Ausbildungsentschädigung für Stürmer Roy Makaay verloren. Die Klage des deutschen Rekordmeisters gegen die Entschädigung für seinen ehemaligen Torjäger wurde vom Weltverband FIFA abgewiesen. Demnach kann der spanische Erstligist die umstrittenen fünf Prozent (937.500 Euro) der Ablösesumme von insgesamt 19,75 Millionen behalten.

Bayern muss La Coruna im Fall Makaay entschädigen

Umstrittene fünf Prozent bleiben in Spanien

sid
12. Februar 2008, 16:24 Uhr

Bayern München hat den Rechtsstreit mit dem spanischen Erstligisten Deportivo La Coruna um eine Ausbildungsentschädigung für Stürmer Roy Makaay verloren. Die Klage des deutschen Rekordmeisters gegen die Entschädigung für seinen ehemaligen Torjäger wurde vom Weltverband FIFA abgewiesen. Demnach kann der spanische Erstligist die umstrittenen fünf Prozent (937.500 Euro) der Ablösesumme von insgesamt 19,75 Millionen behalten.

Die Bayern bestätigten am Dienstag gegenüber dem sid entsprechende Medienberichte aus Spanien. Der Niederländer Makaay war 2003 von Deportivo zu den Bayern gewechselt und hatte in 129 Bundesliga-Spielen 78 Tore erzielt. Mittlerweile ist der 32-Jährige in seiner Heimat für Feyernoord Rotterdam aktiv.

Autor: sid

Kommentieren