Einen Monat lang hat Albert Streit etwas im Verborgenen an seinem Comeback gearbeitet. Vor zehn Tagen wagte er sich zum ersten Mal ins Mannschaftstraining, und nun ist die Zeit für sein Debüt im Trikot des FC Schalke gekommen.

Schalke: Streit hätte nichts gegen einen perfekten Einstand

Siegtor in Dortmund? "Klar, warum nicht?"

hb
08. Februar 2008, 09:30 Uhr

Einen Monat lang hat Albert Streit etwas im Verborgenen an seinem Comeback gearbeitet. Vor zehn Tagen wagte er sich zum ersten Mal ins Mannschaftstraining, und nun ist die Zeit für sein Debüt im Trikot des FC Schalke gekommen. "Ich bin bereit. Wenn der Trainer es so entscheidet, dann stehe ich am Sonntag im Kader", scharrt der Neuzugang aus Frankfurt mit den Hufen.

An einen Einsatz von Beginn an glaubt er noch nicht, schließlich hat er am 26. Oktober 2007 beim 0:0 der Hessen gegen Hannover 96 zum letzten Mal auf dem Platz gestanden. "Natürlich bin ich nicht bei 100 Prozent, aber die Fitness kommt nach und nach", würde sich Streit in Dortmund schon einen Teileinsatz zutrauen.

Und wenn er in der Schlussphase herein käme und das Siegtor für Schalke schießen würde? "Das wäre natürlich großartig. Einen besseren Einstand kann man bei Schalke, glaube ich, nicht haben", weiß Streit bereits, wie die Uhren in Sachen Revierderby ticken.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren