Die Fans können es kaum noch erwarten, auch in der Kabine der Aktiven ist eine gewisse Mischung aus Anspannung, Vorfreude und Euphorie zu spüren. Das vorläufige Highlight der Saison, das Pokalspiel beim SC Preußen Münster, ist Thema Nummer Eins rund um die Wattenscheider Lohrheide.

Wattenscheid vor "Pokalfight" in Münster: Personalsorgen

"Da kann alles passieren"

pozo
07. Februar 2008, 21:47 Uhr

Die Fans können es kaum noch erwarten, auch in der Kabine der Aktiven ist eine gewisse Mischung aus Anspannung, Vorfreude und Euphorie zu spüren. Das vorläufige Highlight der Saison, das Pokalspiel beim SC Preußen Münster, ist Thema Nummer Eins rund um die Wattenscheider Lohrheide.

Dabei drückt Trainer Dirk Helmig natürlich auch "dosiert" auf die Euphorie-Bremse: "Die Kulisse wird natürlich ein enormer Ansporn sein, aber bei aller Begeisterung dürfen wir nicht überdrehen und müssen jederzeit die Ordnung behalten."

Ähnlich wie es bereits in der Vorbereitung beim 2:1-Sieg gegen den "übermächtigen" Bundesligisten aus Bochum funktionierte. "Vor dem Spiel gegen den VfL waren die Voraussetzungen ähnlich. Wir hatten eine ansehnliche Kulisse, so wie ein junger Spieler sich das wünscht. Wir standen nicht unter Druck, mussten das Spiel nicht machen. Das haben die Jungs hervorragend ausgenutzt", gibt der Coach die Marschrichtung für den Pokalfight am Samstagabend vor.

Dabei setzt den neutralen Beobachter die personelle Situation nicht gerade in Verzückung. Dimitrij Steininger (Leistenbruch) fehlt in der Innenverteidigung, Stürmer Ferhat Yalcin (Bänderprobleme) und Goalgetter Dimitrios Ropkas (Bänderriss) werden ebenfalls nur auf der Tribüne Platz nehmen können.

Ein Einsatz von Khaled Merhi (Zehenprellung) steht zu allem Überfluss ebenfalls auf der Kippe. Mit Murat Tatar steht dem Linienchef also derzeit nur ein "echter" Stürmer zur Verfügung, eventuell muss Daniel Diaz im Angriff aushelfen. "Außerdem habe ich mit Marco Rudnik gesprochen, sicherlich werden wir auch ein paar Jungs aus der A-Jugend mitnehmen." Der Haken an der Sache: Die U-19-Junioren bestreiten schon am Sonntag das erste Rückrundenspiel gegen BG Schwerin.

Auch in der Defensivabteilung bereitet das "Lohrheide-Lazarett" dem Trainer Sorgen, denn ein Einsatz von Farat Toku (Bauchmuskelzerrung) und Ozan Yilmaz (Bänderdehnung) ist äußerst gefährdet."Im Endeffekt interessiert mich das nicht, wie viele Leute am Samstag nicht dabei sein können. Immerhin erwartet uns ein Pokalspiel, dann auch noch unter Flutlicht, da kann alles passieren", ballt Helmig die Kämpferfaust.

Über die Tatsache, dass fünf Fanbusse in Richtung Münsterland rollen, zeigt sich der Coach hocherfreut: "Das ist natürlich eine super Sache und zeigt, was in Wattenscheid möglich ist. Die Mannschaft hat sich das verdient und wird alles geben, damit die Fans ihre Freude haben."

Der Anstoß im Preußenstadion erfolgt um 19.30 Uhr. Der RevierSport-Liveticker ist bereits ab 19 Uhr vor Ort und wird ausführlich von dem Spiel berichten.

Autor: pozo

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren