Eintracht Frankfurt hat sich mit Vorstandschef Heribert Bruchhagen erwartungsgemäß auf einen neuen Vertrag geeinigt. Der Kontrakt wurde vorzeitig um drei Jahre bis 2012 verlängert. Der 59-Jährige ist seit dem 1. Dezember 2003 im Amt und hat den hessischen Traditionsklub in ein sportlich und wirtschaftlich ruhiges Fahrwasser geführt. Die Vertragsverlängerung Bruchhagens wurde nach einer Sitzung mit dem Eintracht-Aufsichtsratsvorsitzenden Herbert Becker beschlossen. Der studierte Sport- und Geographie-Lehrer Bruchhagen ist auch Mitglied des Vorstandes des Ligaverbandes und hat bereits als Manager bei Schalke 04, Arminia Bielefeld und dem Hamburger SV gearbeitet.

Bruchhagen bis 2012 Vorstandsboss der Eintracht

Keine Überraschung

sid
07. Februar 2008, 13:57 Uhr

Eintracht Frankfurt hat sich mit Vorstandschef Heribert Bruchhagen erwartungsgemäß auf einen neuen Vertrag geeinigt. Der Kontrakt wurde vorzeitig um drei Jahre bis 2012 verlängert. Der 59-Jährige ist seit dem 1. Dezember 2003 im Amt und hat den hessischen Traditionsklub in ein sportlich und wirtschaftlich ruhiges Fahrwasser geführt. Die Vertragsverlängerung Bruchhagens wurde nach einer Sitzung mit dem Eintracht-Aufsichtsratsvorsitzenden Herbert Becker beschlossen. Der studierte Sport- und Geographie-Lehrer Bruchhagen ist auch Mitglied des Vorstandes des Ligaverbandes und hat bereits als Manager bei Schalke 04, Arminia Bielefeld und dem Hamburger SV gearbeitet.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren