Sunday Oliseh hat heftige Kritik an Nigerias derzeitigem Coach Berti Vogts geübt. Nach dem Ausscheiden beim Afrika-Cup macht sich der frühere Bundesliga-Profi zudem Hoffnung auf den Posten als Nationaltrainer.

Oliseh nimmt Vogts ins Visier: "Respektlos"

"Taktisch haben wir ganz schlecht ausgesehen"

sid
07. Februar 2008, 11:47 Uhr

Sunday Oliseh hat heftige Kritik an Nigerias derzeitigem Coach Berti Vogts geübt. Nach dem Ausscheiden beim Afrika-Cup macht sich der frühere Bundesliga-Profi zudem Hoffnung auf den Posten als Nationaltrainer. "Es war respektlos von Vogts, nur Deutsche in seinen Trainerstab zu holen", sagte der frühere Bundesliga-Spieler des 1. FC Köln sowie von Borussia Dortmund und des VfL Bochum im Kölner Express (Donnerstag-Ausgabe).

Das Ausscheiden im Viertelfinale beim Afrika-Cup macht der 62-malige Nationalspieler vor allem am deutschen Weltmeister von 1974 fest. "Taktisch haben wir beim Turnier ganz schlecht ausgesehen", so Oliseh: "Eine Mannschaft wie Angola hat schlechtere Spieler, hatte aber die bessere Strategie."

Dass Vogts in Nigeria sehr kritisch beobachtet wird, habe er sich ebenfalls selbst zuzuschreiben: "Vogts kennt die Mentalität der Menschen in meiner Heimat nicht. Dass er laut Vertrag zehn Tage im Monat in Nigeria verbringt, nützt keinem was."

Nachdem der 33 Jahre alte Oliseh, der im belgischen Eupen wohnt, vor wenigen Tagen schon behauptet hatte, er sei gefragt worden, ob er den Job übernehmen möchte, unterstrich er erneut sein Interesse. "Nigerias Nationaltrainer zu werden, wäre ein Traum", meinte der Olympiasieger von 1996: "Zumal die WM 2010 in Südafrika stattfindet und es jetzt nach diesem Fiasko nur aufwärts gehen kann."

Autor: sid

Kommentieren