Tufan Tosunoglu, der mit den Profis kürzlich das Trainingslager im spanischen Ayamonte absolvierte, befindet sich weiter auf der sportlichen Überholspur. Jetzt flatterte dem Stürmer eine Einladung zur türkischen U20-National-Mannschaft auf den Tisch. Vom 11. bis zum 16. Februar soll der Techniker bei der Talent-Auswahl seines Heimatlandes vorspielen.

MSV II: Schwere Situation für "Tosu" und Mölders

"Sie werden sich nicht unterkriegen lassen"

Thomas Tartemann (tt)
02. Februar 2008, 14:17 Uhr

Tufan Tosunoglu, der mit den Profis kürzlich das Trainingslager im spanischen Ayamonte absolvierte, befindet sich weiter auf der sportlichen Überholspur. Jetzt flatterte dem Stürmer eine Einladung zur türkischen U20-National-Mannschaft auf den Tisch. Vom 11. bis zum 16. Februar soll der Techniker bei der Talent-Auswahl seines Heimatlandes vorspielen.

[box_rsprint]Horst Steffen, Trainer der MSV-Reserve, freut sich für seinen Schützling: "Das ist für Tufan natürlich eine tolle Geschichte, aber es gibt auch einen Haken, weil er bei unserem Spiel gegen Aachen fehlen könnte." Allerdings laufen Bestrebungen, Tosunoglu schon etwas eher aus dem türkischen Camp zurückzulotsen. Steffen: "Dann wäre er rechtzeitig zurück und könnte für uns in der Meisterschaft spielen."

Dass Tosunoglu "oben" mittlerweile sehr geringe Chancen hat, in der Bundesliga berücksichtigt zu werden, liegt nach den Transfers der international erfahrenen Bojan Vrucina (Slaven Belupo) und Claudio Niculescu (Dinamo Bukarest, drei Länderspiele) auf der Hand. Steffen: "Ich schätze sowohl Tufan als auch Sascha Mölders, der regelrecht auf seinen Einsatz brennt, so ein, dass sie sich davon nicht unterkriegen lassen. Beide spielen gerne Fußball und werden keinen Durchhänger haben, sondern ihr Bestes geben. Ich denke, dass Tufan das Training bei Rudi Bommer Auftrieb gibt. Wenn er das Niveau halten kann, ist das absolut positiv."

Obwohl Steffen bei seiner Truppe in den Tests auf Tosunoglu, Boland und Mölders verzichten muss, fallen trotzdem Tore. Zuletzt gab es ein 2:0 gegen Verbandsligist Düsseldorf-West, Niklas Stegmann sowie Manuel Windges trugen sich in die Scorerliste ein. "Zuvor hat Serdar Demirel schon mehrere Tore markiert, er hat genau wie Stegmann eine gute Form", lobt der Coach, "Christopher Seiffert sehe ich zudem sehr engagiert, Gleiches gilt für Neuzugang Bülent Gündöz. Auch Andy Altenbeck und Marcel Löber sind im Kommen. Es lässt sich insgesamt keiner hängen, alle geben Gas und feuern sich gegenseitig an. Wir haben momentan eine Super-Trainings-Atmosphäre."

Was dem Fußball-Lehrer natürlich gut gefällt: "In so einem Fall muss man von draußen nicht groß pushen, bei taktischen Dingen greife ich natürlich ein. Auch die Etablierten lassen die Zügel keineswegs schleifen, sie nehmen es sehr ernst, das Gewinnen-Wollen ist in den Vorbereitungs-Partien vorhanden."
Da zurzeit nur Deniz Selik (Reha nach Kreuzbandriss) ausfällt und die kürzlich angeschlagenen Kevin Grund sowie Christian Göcke wieder eingestiegen sind, tummelt sich fast die komplette Formation auf dem Rasen. Steffen: "Ich mache mir natürlich Gedanken, wie wir es hinkriegen, dass gewisse Kleinigkeiten besser funktionieren. An Moral und Einstellung hat es bei uns noch nie gehapert. Da ist die Truppe immer top aufgetreten."

Autor: Thomas Tartemann (tt)

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren