Im ersten Spiel nach der EM-Pause der Handball-Bundesliga gab es keinen Sieger: Die HSG Wetzlar und Füchse Berlin trennten sich am 20. Spieltag 32:32 (16:18). Damit festigte Wetzlar mit 15:25 Punkten seine Position im Mittelfeld, und der Aufsteiger (13:27) hält Abstand zu den Abstiegsrängen.

Wetzlar und Berlin teilen die Zähler

Avishay Smoler mit acht Toren

sid
01. Februar 2008, 21:20 Uhr

Im ersten Spiel nach der EM-Pause der Handball-Bundesliga gab es keinen Sieger: Die HSG Wetzlar und Füchse Berlin trennten sich am 20. Spieltag 32:32 (16:18). Damit festigte Wetzlar mit 15:25 Punkten seine Position im Mittelfeld, und der Aufsteiger (13:27) hält Abstand zu den Abstiegsrängen.

Bester Werfer für die HSG vor 4000 Zuschauern war Avishay Smoler mit acht Toren, bei Berlin traf Christian Caillat sechsmal. Am Rande des Spiels gab Wetzlar die vorzeitige Vertragsverlängerung mit Torhüter Nikolai Weber bis Juni 2011 bekannt.

Autor: sid

Kommentieren