Beim SV Wacker Obercastrop setzt man auf Konstanz. Bei einem gemütlichen Abendessen in einem griechischen Restaurant einigte sich der Vorstand mit Trainer Uwe Esser über eine Vertragsverlängerung. Dabei war die Fortsetzung der langjährigen Partnerschaft schon seit längerem beschlossene Sache, so dass das dreistündige Gespräch mehr die sportliche Entwicklung im Hinblick auf die kommende Spielzeit beinhaltete.

Castrop: Uwe Esser bleibt Wacker treu

"Eine Herzensangelegenheit"

01. Februar 2008, 14:44 Uhr

Beim SV Wacker Obercastrop setzt man auf Konstanz. Bei einem gemütlichen Abendessen in einem griechischen Restaurant einigte sich der Vorstand mit Trainer Uwe Esser über eine Vertragsverlängerung. Dabei war die Fortsetzung der langjährigen Partnerschaft schon seit längerem beschlossene Sache, so dass das dreistündige Gespräch mehr die sportliche Entwicklung im Hinblick auf die kommende Spielzeit beinhaltete.

Neben der geplanten Ergänzung eines zusätzlichen Betreuers für die erste Mannschaft, ging es um den zukünftigen Kader der Mannschaft. Auch die Strategie, den Jugendbereich zur neuen Saison strukturell den Bedürfnissen anzupassen, wurde thematisiert. Außerdem werden regelmäßige in Zukunft Trainerbesprechungen im kompletten Seniorenbereich stattfinden.
[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/004/934-5016_preview.jpeg Auch in der kommenden Spielzeit wird Uwe Esser an Wackers Seitenlinie stehen.[/imgbox]
Nach der Vertragsverlängerung zeigte sich Esser erfreut, was nicht zuletzt an der positiven Entwicklung des Vereins liegt: "Wir haben noch viel vor uns und versuchen weiter unsere Hausaufgaben bodenständig zu erledigen. In diesem Verein sehe ich keinen Stillstand. Es macht einfach Spaß bei dieser Vereinsentwicklung Teil haben zu dürfen. Wacker Obercastrop ist einfach eine Herzensangelegenheit für mich."

Auch der Vorsitzende Frank Wilken begrüßt die weitere Zusammenarbeit: "Ich freue mich, auch künftig mit diesem absolut kompetenten Trainergespann weiterarbeiten zu dürfen. Das Vertrauen, die sportliche Leitung Uwe und Helmut weiter auszusprechen, ist für mich persönlich auch ein richtungweisender Schritt hinsichtlich der am 8. März bevorstehenden Jahreshauptversammlung.“

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren