Der neue Arbeitgeber von Mesut Özil heißt offensichtlich Werder Bremen. Nach Informationen der Bild-Zeitung erhält der beim Liga-Rivalen Schalke 04 in Ungnade gefallene U21-Nationalspieler bei den Hanseaten einen Vertrag bis 2013. Die Ablösesumme soll bei fünf Millionen Euro liegen. Von den beteiligten Vereinen wurde der Transfer zunächst noch nicht bestätigt.

Werder angelt sich offenbar Schalkes Özil

Ablöse soll bei fünf Millionen Euro liegen

sid
31. Januar 2008, 12:32 Uhr

Der neue Arbeitgeber von Mesut Özil heißt offensichtlich Werder Bremen. Nach Informationen der Bild-Zeitung erhält der beim Liga-Rivalen Schalke 04 in Ungnade gefallene U21-Nationalspieler bei den Hanseaten einen Vertrag bis 2013. Die Ablösesumme soll bei fünf Millionen Euro liegen. Von den beteiligten Vereinen wurde der Transfer zunächst noch nicht bestätigt.

Bereits am Mittwoch war bekannt geworden, dass andere an dem 19 Jahre alten Mittelfeldspieler interessierte Klubs wie der VfB Stuttgart und Hannover 96 aus dem Poker ausgestiegen waren. Der gebürtige Gelsenkirchener Özil stand seit 2005 beim Vizemeister unter Vertrag, sein Kontrakt war noch bis zum 30. Juni 2009 datiert.

Bei den Königsblauen wäre das Ausnahmetalent nicht mehr zum Einsatz gekommen, nachdem es bei den Vertragsverhandlungen zwischen beiden Parteien zu gravierenden Meinungsverschiedenheiten gekommen war. Schalke-Coach Mirko Slomka hatte unmissverständlich erklärt, dass das Tischtuch zwischen ihm und dem Spieler zerschnitten sei.

Özil könnte bei den Hanseaten die Rolle übernehmen, die eigentlich dem Brasilianer Carlos Alberto zugedacht war. Der 23-jährige, für die Rekordsumme von 7,8 Millionen Euro an die Weser transferiert, konnte jedoch beim Bundesliga-Zweiten nie Fuß fassen und wurde bereits bis zum Saisonende an den FC Sao Paulo ausgeliehen. Eine Rückkehr des Südamerikaners in die Hansestadt gilt als unwahrscheinlich.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren