Vielfrontenarbeit muss beim ETB bestritten werden. Manager Toni Pointinger muss sich bemühen, den aktuellen Kader vertraglich darauf vorzubereiten, in der nächsten Spielzeit Regionalliga-Qualität für den ETB abzurufen. Klar ist, gebunden sind aktuell nur zwei Akteure: Manuel Schulitz und Ouro-Akpo Abdou-Nassirou. Der Rest wartet auf die Ansagen des Traditionsvereins.

ETB: Nur Schulitz und Ouro-Akpo stehen unter der Vertrag

Regionalliga! Pointinger klar: „Zweigleisig denke ich nicht“

pg
30. Januar 2008, 08:39 Uhr

Vielfrontenarbeit muss beim ETB bestritten werden. Manager Toni Pointinger muss sich bemühen, den aktuellen Kader vertraglich darauf vorzubereiten, in der nächsten Spielzeit Regionalliga-Qualität für den ETB abzurufen. Klar ist, gebunden sind aktuell nur zwei Akteure: Manuel Schulitz und Ouro-Akpo Abdou-Nassirou. Der Rest wartet auf die Ansagen des Traditionsvereins.

Pointinger kam ein Krankenhausaufenthalt dazwischen. „Ich muss ein bisschen kürzer treten“, erhielt der leidenschaftliche Tennisspieler einen weiteren Warnschuss. Pointinger kündigt an: „Wir nehmen die Gespräche wieder ganz schnell auf.“ Die eine deutliche Ausrichtigung haben sollen. „Mit den Leuten haben wir bereits gesprochen, bei denen wir ein ganz starkes Interesse haben, weiter zusammenzuarbeiten. Namen möchte ich noch nicht nennen.“ Sicher ist sich Pointinger aber: „Wir sind voll im Soll. Es stellt sich die Frage, für was planen wir?“

Mit der Antwort hält der Funktionär nicht hinter dem Berg: „Es geht voll in Richtung Regionalliga.“ Voll heißt, es gibt keine Umwege. „Ich denke auch nicht zweigleisig.“ Die zukünftige NRW-Liga soll somit nicht die Heimat des ETBs werden. Pointinger: „Wir sind mit unseren Konzepten in der Regionalliga.“ Der Kader soll zusammenbleiben. „Zum größten Teil“, nickt Pointinger weiter ab, „wir machen unsere Hausaufgaben, wollen die entsprechenden Verstärkungen.“

Das knappe 2:1 gegen Adler Frintrop bewertete Coach Frank Kontny nicht übermäßig, sah halt nur die Chance für sich, „ein paar von den Jungs zu fragen, wo sie denn an diesem Tag zwischen 19 und 21 Uhr waren.“ Alles breit grinsend, weil wohl wissend, dass der Samstag, 9. Februar, wichtiger ist, wenn der ETB im Rahmen der 90 Nachholminuten vom 18. Spieltag ab 15 Uhr Aufsteiger Fortuna Düsseldorf empfängt.

Sascha Wolf, der sich einen Hexenschuss zuzog, macht Sorgen. Michael Jost hat genau wie Abdou-Nassirou muskuläre Schwierigkeiten, Elvir Saracevic und Björn Bake kämpfen mit ihrem Magen und Darm. Die Oldies Thomas Puschmann und Markus Katriniok arbeiten sich heran. Kontny: „Beide sind auf dem Weg der Besserung.“ Parallel sieht sich der Verein um. Pointinger: „Das machen wir, es muss passen. Wir wollen unter die ersten vier Teams.“

Autor: pg

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren