Auch im Sportjahr 2008 hat sich am Herner

Herne: Fall Behrend noch ungelöst

"Keine echte Vorbereitung"

tr
24. Januar 2008, 21:05 Uhr

Auch im Sportjahr 2008 hat sich am Herner "Schloss Strünkede" nichts verändert. Selbst die Verletzungsseuche ist der Elf von Frank Schulz treu gelieben. Der Trainer muss ohnehin schon mit einem nur 19 Mann starken Kader in die Restrunde gehen und pünktlich zum Vorbereitungsstart hagelt es Abmeldungen. Tim Gebauer bekam die Weisheitszähne gezogen, André Badur plagt sich mit einer Ohrenentzündung herum, Arben Tahiri liegt mit einer fiebrigen Grippe im Bett und Sven Barton bekam die Stahl-Platte aus dem Gesicht entfernt.

"Die Stimmung ist zwar gut, aber für eine echte Vorbereitung stehen mir zu wenig Leute zur Verfügung", muss Schulz bei den Einheiten mit elf oder zwölf Akteuren auskommen. "Wir dürfen in der Restrunde keine großartigen Ausfälle haben, sonst wird es eng."

Und deshalb appelliert er auch an den Vorstand, noch finanzielle Mittel für Verstärkungen zu besorgen. "Wir benötigen sicherlich noch einen Defensivmann", würde Schulz gerne einen Mittelfeldspieler mit Ausrichtung nach hinten nehmen. Aber auch vorne drückt der Personalschuh. "Wir können uns jedoch nur einen leisten", ist Schulz auf der Suche nach Ersatz für Tobias Urban (SF Lotte). Und ein weiterer Personal-Punkt ist ungeklärt, denn der Wechsel von Dominik Behrend ist noch nicht über die Bühne gegangen, da TuS Eving-Lindenhorst plötzlich eine Ablösesumme fordert. Zumindest diese Geschichte sollte bis Samstag endgültig geklärt sein, denn dann steht das erste Testspiel gegen den nordrheinischen Ligagefährten SV Straelen an.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren