Wenn man es nicht mitbekommen würde, man könnte es kaum glauben. Was Rot-Weiss Essen in dieser Spielzeit an Verletzungen über sich ergehen lassen muss, geht nicht mehr auf die berühmt berüchtigte Kuhhaut. Anstatt mit vollem Personal anzugreifen, flüchten die Kicker wieder ins Lazarett. Den Anfang machte Rolf-Christel Guie-Mien, es folgte Markus Kurth, jetzt hat es auch den Abwehrchef Daniel Sereinig erwischt.

RWE: Der nächste Verletzungs-Schock

Sereinig mit Haarriss im Mittelfußknochen

24. Januar 2008, 16:46 Uhr

Wenn man es nicht mitbekommen würde, man könnte es kaum glauben. Was Rot-Weiss Essen in dieser Spielzeit an Verletzungen über sich ergehen lassen muss, geht nicht mehr auf die berühmt berüchtigte Kuhhaut. Anstatt mit vollem Personal anzugreifen, flüchten die Kicker wieder ins Lazarett. Den Anfang machte Rolf-Christel Guie-Mien, es folgte Markus Kurth, jetzt hat es auch den Abwehrchef Daniel Sereinig erwischt.

Der Schweizer zog sich einen Haarriss im Mittelfußknochen zu. Zurzeit befindet sich der Verteidiger in ärztlichen Untersuchungen, nach denen entschieden wird, ob Sereinig operiert werden muss.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren