Vor allem die Fortuna-Fans trauten ihren Augen nicht. Schnelles Kurzpass-Spiel, tolle Kombinationen und Stürmer-Tore. Davon sah man in der Hinrunde relativ wenig. Vor allem Letzteres war Mangelware. Gegen den amtierenden Tabellenzweiten der Bundesliga Werder Bremen sorgte nicht nur die starke Mannschafts-Leistung für Aufsehen, sondern vor allem die gut aufgelegten Angreifer.

Düsseldorf: Stürmer überzeugen mit tollen Treffern

Caillas soll der neue Offensive werden

kru
22. Januar 2008, 09:33 Uhr

Vor allem die Fortuna-Fans trauten ihren Augen nicht. Schnelles Kurzpass-Spiel, tolle Kombinationen und Stürmer-Tore. Davon sah man in der Hinrunde relativ wenig. Vor allem Letzteres war Mangelware. Gegen den amtierenden Tabellenzweiten der Bundesliga Werder Bremen sorgte nicht nur die starke Mannschafts-Leistung für Aufsehen, sondern vor allem die gut aufgelegten Angreifer.

Während Axel Lawarée die Landeshauptstädter in Front brachte, legte Kollege Christian Erwig einen Doppelpack nach. „Wir haben ein paar richtig gute Angriffe gespielt“, strahlte Erwig, der jedoch hinzufügte: „Kaufen können wir uns davon nichts, aber zumindest haben wir Selbstvertrauen getankt.“

In der Tat, selten sah man die beiden Spitzen so gut harmonieren wie am Samstag in der LTU-arena. „Wir haben uns toll verkauft“, nickte Erwig. Sein Kamerad Lawarée analysierte das Auftreten des Teams: „Wir haben bewiesen, dass wir mit Geduld agieren können. Gegen solche Mannschaften bekommt man mehr Raum als in der Regionalliga. Zwar ist es schön, dass wir gegen Werder gewonnen haben, aber es ist eine ganz andere Situation als im Alltag.“

Auch Kapitän Henri Heeren stellte sich mit einem breiten Grinsen den Fragen der Journalisten: „Dass die Stürmer getroffen haben, freut uns umso mehr.“ Ist eine weitere Neuverpflichtung für die Offensive damit überflüssig? Heeren: „Das ist doch immer so. Wenn die Angreifer treffen, braucht man keinen weiteren zu holen. Aber wenn wir vorne eine Flaute haben, schreit alles nach einem Goalgetter. Wenn wir noch einen Knipser bekommen können, sollten wir zuschlagen. Wenn sich nämlich ein oder zwei von unseren Jungs verletzen, haben wir sofort ein Problem.“

Und die Fortuna-Verantwortlichen sind auf der Suche fündig geworden. Aus Wehen soll Linksfuß Olivier Caillas kommen. Der Deal soll auch jetzt schnel über die Bühne gebracht werden. Der medizinische Check wurde bereits absolviert. In den kommenden Tagen soll der ehemalige Fürther (insgesamt 167 Zweitligaeinsätze und 17 Tore) einen Vertrag unterschreiben.

Autor: kru

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren