In Gladbeck brennt mal wieder der Baum – besser gesagt das Tor. Denn beim Montags-Training eskalierte die Situation zwischen Keeper Hikmek Öztürk und Coach

Gladbeck: Eskalation zwischen Öztürk und Jankovic

"Habe dort nichts mehr zu suchen!"

tr
17. Januar 2008, 15:56 Uhr

In Gladbeck brennt mal wieder der Baum – besser gesagt das Tor. Denn beim Montags-Training eskalierte die Situation zwischen Keeper Hikmek Öztürk und Coach "Zole" Jankovic, der seinen Torwart daraufhin lauthals entließ. Aber der Reihe nach: "Ich habe mich seit dem Tag in Gladbeck unwohl gefühlt, nachdem Torwart-Trainer Herbert Köhler gehen musste", berichtet Öztürk.

"Ich habe ihm sehr viel zu verdanken. Plötzlich stand ich ohne Coach da, unser ehemaliger Ersatzmann Marco Glenz war schließlich auch nicht regelmäßig bei den Einheiten. Also musste ich die ganze Zeit für mich alleine arbeiten." Doch das schmeckt dem 25-Jährigen überhaupt nicht. "Mir wurde immer versprochen, dass ich einen neuen Torwart-Trainer bekommen würde. Aber es ist nichts passiert. Das habe ich mir bis Montag angeschaut. Doch dann kam es in mir hoch."

Konsequenz: Öztürk beschwerte sich bei Jankovic und verließ aufgebracht den Platz. Der ehemalige Herner erklärt: "Bin ich im falschen Film? Am 3. Februar geht es bereits gegen Lotte und die Vorbereitung ist bislang eine Katastrophe. Denn nur durch ein 'Spielchen' werde ich doch nicht fit. Ich brauche Übungen, die mich weiterbringen. Aber wenn ich den Ball mir selbst nur hochwerfen muss oder mit der Wand spiele, hilft es mir doch nicht. Ich bin ein sehr geduldiger Mensch, habe mir das Spektakel drei Monate angeschaut. Aber jetzt ist Schluss."

Wutschnaubend verabschiedete sich Öztürk, der mit der Germania den Oberliga-Aufstieg feierte, noch während der Einheit in die Kabine und Jankovic brüllte ihm nach: "Du kannst Dir Deine Papiere abholen." Eine Aussage, die Öztürk, der daraufhin der Dienstags-Einheit fern blieb, nicht nachvollziehen kann: "Mein Fehler ist, dass ich vernünftige Übungen haben möchte. Ich denke, das ist nicht zu viel verlangt, denn ich will mich schließlich weiterentwickeln. Aber einige Leute vergessen wohl, dass der Torwart eine sehr wichtige Rolle einnimmt."

Öztürk, der in Herne wohnt, weiter: "Ich schaue mich jetzt um und werde Gespräche führen. Ich würde am liebsten bei einem Club unterkommen, der mir vernünftige Möglichkeiten bietet." Sein Zusatz: "Ich habe keine Allüren, sondern möchte lediglich fit werden. Aber nach so einer Aussage habe ich dort nichts mehr zu suchen!"

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren