Der gebürtige Castroper Wolfram Wuttke bleibt dem Fußball auch nach seiner aktiven Laufbahn erhalten. Der mittlerweile 46-jährige ist neuer Sportdirektor beim TSV Crailsheim, wo er einen bis zum 31. März befristeten Vertrag unterzeichnete. Der Siebte der Oberliga Baden-Württemberg hegt nach einer enttäuschenden Hinrunde weiterhin Aufstiegsambitionen und will diese mit der Erfahrung des neuen Mannes umsetzten.

Wolfram Wuttke zieht es in den Süden

Ex-Nationalspieler wird Sportdirektor

17. Januar 2008, 12:49 Uhr

Der gebürtige Castroper Wolfram Wuttke bleibt dem Fußball auch nach seiner aktiven Laufbahn erhalten. Der mittlerweile 46-jährige ist neuer Sportdirektor beim TSV Crailsheim, wo er einen bis zum 31. März befristeten Vertrag unterzeichnete. Der Siebte der Oberliga Baden-Württemberg hegt nach einer enttäuschenden Hinrunde weiterhin Aufstiegsambitionen und will diese mit der Erfahrung des neuen Mannes umsetzten.

Wuttke wird beim Oberligisten Tätigkeiten auf, und neben dem Spielfeld aufnehmen. Der viermalige Nationalspieler unterstützt TSV-Coach Peter Kosturkov tatkräftig beim Training, und soll seine Erfahrung auch im Jugendbereich einbringen. Abseits des Platzes wird Wuttke Partien der kommenden Gegner analysieren und Einzelgespräche mit den TSV-Spielern suchen.
Wuttke absolvierte insgesamt 299 Bundesligaspiele und traf dabei 66 mal ins Schwarze. Über die Stationen Schalke04, Borussia Mönchengladbach und den Hamburger SV wechselte der Offensiv-Spieler 1986 für vier Spielzeiten zum 1. FC Kaiserslautern, wo seine starken Leistungen mit Einladungen in die Nationalmannschaft belohnt wurde. Nach zwei Jahren beim spanischen Erstligisten Espanyol Barcelona beendete Wuttke seine Karriere 1993 beim 1. FC Saarbrücken.

Autor:

Kommentieren