Natürlich stand bei den Borussen heute Christian Wörns im Mittelpunkt der Diskussionen. Der 35-Jährige konnte sich mit den BVB-Verantwortlichen darüber einigen, die Zahl „25“ aus seinem Vertrag zu streichen. Fortan muss er nicht mehr auf eben so viele Einsätze kommen, damit sein Vertrag verlängert wird. Im Gegenzug heißt das aber auch, dass es selbst im eher unwahrscheinliche Fall von 26 Wörns-Partien in dieser Spielzeit keine Garantie auf Weiterbeschäftigung gibt.

Tagebuch aus dem Dortmunder Trainingslager

Tag fünf, Dienstag, 15. Januar 2008

Aus Marbella berichtet Matthias Dersch
15. Januar 2008, 22:54 Uhr

Natürlich stand bei den Borussen heute Christian Wörns im Mittelpunkt der Diskussionen. Der 35-Jährige konnte sich mit den BVB-Verantwortlichen darüber einigen, die Zahl „25“ aus seinem Vertrag zu streichen. Fortan muss er nicht mehr auf eben so viele Einsätze kommen, damit sein Vertrag verlängert wird. Im Gegenzug heißt das aber auch, dass es selbst im eher unwahrscheinliche Fall von 26 Wörns-Partien in dieser Spielzeit keine Garantie auf Weiterbeschäftigung gibt.

Trotzdem scheint die Lösung für alle Beteiligten das Beste zu sein, schließlich hat das wöchentliche Nachzählen nun ein Ende.

Mladen Petric muss sich mit solchen Sorgen nicht herumschlagen, laborierte dafür zuletzt aber an einer kleineren Muskelverhärtung. Heute nun konnte Dortmunds erfolgreichster Torjäger der Hinrunde endlich wieder auf den Platz, und genoss diesen Umstand in vollen Zügen. Wie ein kleiner Junge tollte er über den Platz und führte noch dazu ein unglaubliches Kunststück vor: In einer fließenden Bewegung schlug er zuerst mit einem Ball zwischen den Händen einen Purzelbaum und warf dann die Kugel aus geschätzten 30 Metern ins Tor. Sagenhaft! Der Kroate könnte glatt als Turner zur Olympiade fahren.

Überhaupt war heute eine überaus gelöste Stimmung rund um den Borussen-Tross zu spüren. Der Sieg gegen Paderborn hat offensichtlich für einen ordentlichen Schub an Selbstvertrauen gesorgt, so komisch das angesichts der unterschiedlichen Qualitäten auch klingen mag.

Wenn der BVB morgen gegen den spanischen Zweitligisten CF Malaga antritt, befindet sich der RS-Reporter bereits auf der Rückreise. Spannender dürfte es ohnehin am Vormittag zugehen, nimmt man die Ankunft des Beraters von Thomas Doll als Indiz für eine Bewegung im Sachen Vertragsverlängerung. Wir halten sie auf dem Laufenden.

Autor: Aus Marbella berichtet Matthias Dersch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren