Beim SV Preußen 07 Lünen gab es zu Jahresbeginn mehr Personaldiskussionen als es den Verwantwortlichen recht war. Nachdem die Trennung von Trainer Bernd Schawohl im Sommer beschlossen war, gaben auch

Bezirksliga 8: Im Interview: Rolf Nehling (Sportlicher Leiter SV Preußen 07 Lünen)

Trainer-Entscheidung am Donnerstag

Felix Guth
15. Januar 2008, 15:06 Uhr

Beim SV Preußen 07 Lünen gab es zu Jahresbeginn mehr Personaldiskussionen als es den Verwantwortlichen recht war. Nachdem die Trennung von Trainer Bernd Schawohl im Sommer beschlossen war, gaben auch "Co" Karsten Franke und die Spieler Christian Kwiatkowski und Robin Möller ihren Abschied bekannt. Der Sportliche Leiter Rolf Nehling sprach mit RevierSport online über die Planungen beim aktuellen Tabellenzehnten der Staffel 8.

[b]Was waren die Gründe für die Trennung von Trainer Bernd Schawohl am Saisonende?[/b]

Wir haben uns nach langen Gesprächen entschlossen, dass es für beide Seiten eine faire Lösung ist. Ihm steht wegen einer schweren Knie-Operation eine lange Krankenhausgeschichte bevor. Er wird bis zu vier Monate nicht zur Verfügung stehen. Aber es ist gerade für unsere junge Mannschaft einfach wichtig, einen Trainer vor Ort zu haben. Deshalb werden wir uns auf dieser Position verändern.

[b]Bernd Schawohl wird sich der OP im April unterziehen. Wie lösen sie das Problem in den letzten Saisonwochen?[/b]

Unser Co-Trainer Karsten Franke wechselt als Chefcoach zur SG Gahmen, was auch völlig verständlich ist. Aber Gerd Wieczek und ich selbst haben beide eine Trainerlizenz und über 30 Jahre Erfahrung. Da sehe ich keine Probleme.

[b]Wie wird der Verein bei der Suche nach einem neuen Trainer vorgehen?[/b]

Wir führen jetzt Gespräche mit drei Kandidaten und hören uns die Konzepte an. Einer hat sich bei uns gemeldet, einen haben wir angesprochen, dazu kommt ein Trainer aus dem Dortmunder Raum. Am Donnerstagabend wird dann eine Entscheidung fallen. Das muss jetzt schnell gehen, denn es gibt organisatorisch einiges zu klären, nicht nur, was die Bezirksliga angeht. Aus der A-Jugend kommen im Sommer acht interessante Leute hoch und auch für die zweiten Mannschaft, die wahrscheinlich in die Kreisliga A aufsteigt, muss einiges geplant werden.

[b]Wie sind die Abgänge von Christian Kwiatkowski und Robin Möller zu bewerten?[/b]

Christian Kwiatkowski hat sich entschlossen, unserem Liga-Konkurrenten SV Südkirchen beim Nicht-Abstieg zu helfen, nachdem er auch in Brambauer im Gespräch war. Robin Möller kehrt aus beruflichen Gründen zu seinem Heimatverein Westfalia Wethmar in die Kreisliga A zurück. Aber wir haben einen großen Kader und können das verkraften. Deshalb holen wir in der Winterpause auch keine neuen Akteur mehr.

[b]Befürchten Sie, dass die Konzentration auf das Sportliche durch die Personaldebatten gestört werden könnte?[/b]

Nein. Die Mannschaft ist davon ja nicht direkt betroffen. Der Trainer steht in der Rückrunde weiter zur Verfügung und wir gehen keineswegs im Bösen auseinander. Die Truppe hat einen guten Charakter und wird den Klassenerhalt schaffen. Es liegt an uns selbst, wenn wir im März die Partien gegen unsere Mitkonkurrenten haben.

Autor: Felix Guth

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren