Eishockey hilft Fußball – unter diesem Motto könnte die Kooperation zwischen den Krefeld Pinguinen und dem KFC Uerdingen stehen, denn der Eishockey-Erstligist greift dem finanziell angeschlagenen Fußball-Oberligisten unter die Arme. Jeder Fan, der am 2.Februar zum Heimspiel des KFC gegen die SSVg Velbert kommt und eine Karte kauft, sollte diese gut aufheben.

Krefeld Pinguine: Hilfe für Fußball-Oberligist KFC Uerdingen

"Von diesem Angebot profitieren alle Beteiligten"

jz
14. Januar 2008, 22:58 Uhr

Eishockey hilft Fußball – unter diesem Motto könnte die Kooperation zwischen den Krefeld Pinguinen und dem KFC Uerdingen stehen, denn der Eishockey-Erstligist greift dem finanziell angeschlagenen Fußball-Oberligisten unter die Arme. Jeder Fan, der am 2.Februar zum Heimspiel des KFC gegen die SSVg Velbert kommt und eine Karte kauft, sollte diese gut aufheben.

Denn vom 05. bis 20.Februar kann er gegen Vorlage dieses Tickets in der Geschäftsstelle der Pinguine, Westparkstraße 111, eine durch die Aktion ermäßigte Sitzplatzkarte für das DEL-Spiel gegen die Hamburg Freezers am Freitag, 22.Februar, im KönigPalast zum halben Preis (statt 20 nur zehn Euro) erwerben. Der komplette Erlös dieser Sonderaktion mit zehn Euro pro Karte geht danach als Spende der Krefeld Pinguine an den KFC Uerdingen.

„Ich denke, von diesem Angebot profitieren alle Beteiligten“, meint Pinguine-Geschäftsführer Wolfgang Schäfer. „Der Sportfan besucht zwei Sportereignisse der beiden Krefelder Klubs zu einem attraktiven Gesamt-Preis. Der KFC Uerdingen und die Krefeld Pinguine haben zu den beiden Spielen eine voraussichtlich höhere Besucherzahl und damit eine bessere Unterstützung. Darin sehen wir eine Sportwerbung und eine Sporthilfe.“

Bei den zur Verfügung gestellten Sitzplatzkarten handelt es sich um Plätze der Blöcke 214 und 215 (WZ-Tribüne) im KönigPalast. Dieses Angebot gilt natürlich nur,solange Plätze zur Verfügung stehen. Wolfgang Schäfer noch einmal: „Wir werden bei besonders großem Interesse keine Fans abweisen, denn wir können noch weitere freie Kapazitäten zur Verfügung stellen. Die Sportfans sollen reichlich Gebrauch von diesem Angebot machen,damit der KFC auch eine stattliche Spende erhält, die dem Krefelder Fußball hilft.“

Autor: jz

Kommentieren