Der VfL Bochum hat auch sein zweites Testspiel im neuen Jahr erfolgreich absolviert. Gegen Zweitligist TSG Hoffenheim setzte sich die Mannschaft von Trainer Marcel Koller im Rahmen des Trainingslagers in einer ruppigen Begegnung mit 2:1 (0:0) durch. Für den VfL trafen vor rund 300 Zuschauern der 17-jährige A-Junior Gündogan (51.) und Stanislav Sestak (87). Der Slowake war eine Minute zuvor noch am Pfosten gescheitert.

Bochum: Gündogan trifft beim 2:1-Testspielsieg gegen Hoffenheim

Koller: "Ein richtig guter und frecher Fußballer"

14. Januar 2008, 18:34 Uhr

Der VfL Bochum hat auch sein zweites Testspiel im neuen Jahr erfolgreich absolviert. Gegen Zweitligist TSG Hoffenheim setzte sich die Mannschaft von Trainer Marcel Koller im Rahmen des Trainingslagers in einer ruppigen Begegnung mit 2:1 (0:0) durch. Für den VfL trafen vor rund 300 Zuschauern der 17-jährige A-Junior Gündogan (51.) und Stanislav Sestak (87). Der Slowake war eine Minute zuvor noch am Pfosten gescheitert.

Während auf Bochumer Seite Sestak, der starke René Renno, Azaouagh und Schröder über 90 Minuten durchspielten, wechselte TSG-Trainer Ralf Rangnick durch und setzte 21 Spieler ein. Ein positives Fazit zog nach Spielende Marcel Koller. "Das war ein gutes Testspiel, sehr hart, aber das war nicht schlecht", sagte der Schweizer. Fünf gelbe Karten verteilte der Unparteiische insgesamt. Auf Bochumer Seite sahen Sestak, Meichelbeck und Fuchs den gelben Karton. Unrühmlicher Höhepunkt der hart umkämpften Partie war die nicht geahndete Ohrfeige von Ibisevic gegen Marcel Maltritz.

Im Vordergrund standen später jedoch vor allem die guten Auftritte von Azaouagh und Gündogan. Letzterer hatte nach einem Pfosten-Freistoß von Azaouagh aus kurzer Entfernung sein erstes Tor für die Profis erzielt. "Er ist ein richtig guter und frecher Fußballer", lobte Koller den A-Junior. Aber auch der Neuzugang aus Schalke, der in der Rückwärtsbewegung auf der "6", im Vorwärtsgang auf der "10" agierte, gefiel. "Er hat gute Ansätze gezeigt", sagte der Schweizer. Auch Azaouagh selbst war zufrieden: "Wenn man bedenkt, dass ich zum letzten Mal in Mainz vor einem halben Jahr über 90 Minuten gespielt habe, war das ok. Noch ein, zwei Spiele, dann bin ich soweit."

VfL Bochum: Renno - Schröder, Maltritz (67. Drsek), Yahia (71. Mavraj), Meichelbeck (78. Bönig) Pfertzel (46. Gündogan), Imhof (46. Dabrowski), Azaouagh, Ilicevic (46. Fuchs), Bechmann (74. Mieciel), Sestak.

Tore: 1:0 Gündogan (51.), 1:1 Ba (64.), 2:1 Sestak (87.)

Zuschauer: 300

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren