Die Ehe zwischen Zweitligist Alemannia Aachen und Linksverteidiger Benjamin Weigelt steht vor dem Ende. Sportdirektor Jörg Schmadtke und Trainer Jürgen Seeberger haben dem 25-Jährigen zum Vereinswechsel geraten.

Alemannia mustert disziplinlosen Weigelt aus

"Benjamin mangelt es an der notwendigen Ernsthaftigkeit"

sid
14. Januar 2008, 15:53 Uhr

Die Ehe zwischen Zweitligist Alemannia Aachen und Linksverteidiger Benjamin Weigelt steht vor dem Ende. Sportdirektor Jörg Schmadtke und Trainer Jürgen Seeberger haben dem 25-Jährigen zum Vereinswechsel geraten. "Wir haben bei der Mannschaft einen Veränderungsprozess in Gang gebracht und klare, eindeutige Absprachen mit den Spielern getroffen. Jeder unserer Profis trägt eine große Verantwortung für das Team und den gesamten Verein.

Benjamin mangelt es aus unserer Sicht an der notwendigen Ernsthaftigkeit, um dieser Verantwortung gerecht zu werden", erklärte Schmadtke am Montag.

Sportlich läuft es dagegen rund: Am Montag fuhr die Alemannia im Rahmen des Trainingslagers in Chiclana de la Frontera den zweiten Sieg im zweiten Spiel ein. Beim spanischen Zweitligisten Cadiz CF setzte sich der Bundesliga-Absteiger 6:1 (4:0) durch. Für die Mannschaft des neuen Trainers Jürgen Seeberger trafen zweimal Todor Kolew (21. und 45.) sowie Marius Ebbers (13.), Emmanuel Krontiris (17.), Faton Popova (54.) und Laurentiu Reghecampf per Foulelfmeter (74.).

Ende letzter Woche hatte die Alemannia 1:0 (0:0) gegen Ligakonkurrent Mainz 05 gewonnen. Der nächste Härtetest steht am Freitag am Tivoli gegen den Bundesliga-Dritten Hamburger SV auf dem Programm.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren