Turbulente Tage herrschen derzeit beim Wittener Landesligisten TuS Heven. Die Gerüchteküche brodelt nach der vermeintlichen Entlassung von Trainer Oliver Gottwald und der Abmeldung einiger Spieler. Paul Rehwinkel, Vorsitzender des Ruhr-Stadt-Klubs, nimmt im RS-Interview Stellung zu den Geschehnissen der vergangenen Wochen.

Witten: Interview mit Paul Rehwinkel (1. Vors. TuS Heven)

"Gerüchte kann man nicht verhindern"

kub
14. Januar 2008, 10:41 Uhr

Turbulente Tage herrschen derzeit beim Wittener Landesligisten TuS Heven. Die Gerüchteküche brodelt nach der vermeintlichen Entlassung von Trainer Oliver Gottwald und der Abmeldung einiger Spieler. Paul Rehwinkel, Vorsitzender des Ruhr-Stadt-Klubs, nimmt im RS-Interview Stellung zu den Geschehnissen der vergangenen Wochen.

Hallo Herr Rehwinkel, 1. Vorsitzender des TuS Heven, in Witten brodelt seit ein paar Tagen die Gerüchteküche um den TuS…

Gerüchte kann man nicht verhindern, vor allem solche, die über das Internet verbreitet werden, aber vieles, was da drin stand, ist so nicht richtig.

Hauptpunkt ist zum einen die Entlassung des Trainers…

Wir haben den Trainer nicht entlassen, er ist aus beruflichen Gründen zurückgetreten.

…und zum anderen die Abmeldungen von mehreren Spielern…

Die Spieler, die uns verlassen haben, gehörten alle nicht zum Stammpersonal. Martin Szukalski sah schon seit einigen Wochen keine Perspektive, unter die ersten Elf zu kommen, und ich habe dem TuS Stockum seine Unterlagen bei den Hallenmeisterschaften persönlich überreicht. Jan Nowak war mit seiner sportlichen Situation auch unzufrieden und hat durch seinen Job zudem nicht so viel Zeit zum Training. Daher wechselt er in die Bezirksliga. Tuna Kayabasi hatte ein Angebot seines ehemaligen Trainers Markus Gerwien vom SSV Hagen vorliegen und hat mit uns sofort darüber gesprochen, zumal auch er eher unter die ersten 14 als zum Stammpersonal gehörte.

Und wie sieht es mit Tim Bäcker aus?

Mit dem habe ich zufällig gerade gesprochen. Tim wird definitiv die Saison 2007/2008 beim TuS Heven zu Ende spielen.

Sie klingen ziemlich entspannt. Angesichts der vielen Meldungen überrascht das ein wenig…

Wie gesagt, Gerüchte kann man nicht verhindern, man muss damit leben. Aber es gibt kein Tohuwabohu bei uns, sondern die Situation ist ganz normal und entspannt. Wir hätten auch nicht das Turnier von Fichte Hagen gewonnen oder den Vize-Hallentitel in Witten errungen, wenn bei uns Chaos herrschen würde.

Autor: kub

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren