Nicht nur im Jahr 2007, sondern auch 2008 heißt der Sieger der Hallen-Stadtmeisterschaft Vorwärts Kornharpen. Der Verbandsligist konnte sich im Finale gegen Ausrichter Weitmar 45  mit 2:0 durchsetzen. In der prall gefüllten Rundsporthalle konnten die Kornharpener damit das i-Tüpfelchen auf eine Leistung setzen, die sie ohne Punktverlust durch den Turnierverlauf marschieren ließ. Doch nicht nur die Überlegenheit der klassenhöchsten Mannschaft , sondern vor allem die Aktion nach der Siegerehrung muss der Truppe von Jörg Silberbach hoch angerechnet werden. Die 1000 €-Prämie wird für den kleinen, schwer an Krebs erkrankten Lukas, Sohn des Kornharpener Urgesteins „Sissi,“ gespendet und nicht, wie sonst üblich, an die Mannschaft ausgezahlt.

Bochum: Kornharpen verteidigt Titel in der Halle

Siegprämie wird für einen guten Zweck gespendet

Fabian Weitkämper
13. Januar 2008, 22:30 Uhr

Nicht nur im Jahr 2007, sondern auch 2008 heißt der Sieger der Hallen-Stadtmeisterschaft Vorwärts Kornharpen. Der Verbandsligist konnte sich im Finale gegen Ausrichter Weitmar 45 mit 2:0 durchsetzen. In der prall gefüllten Rundsporthalle konnten die Kornharpener damit das i-Tüpfelchen auf eine Leistung setzen, die sie ohne Punktverlust durch den Turnierverlauf marschieren ließ. Doch nicht nur die Überlegenheit der klassenhöchsten Mannschaft , sondern vor allem die Aktion nach der Siegerehrung muss der Truppe von Jörg Silberbach hoch angerechnet werden. Die 1000 €-Prämie wird für den kleinen, schwer an Krebs erkrankten Lukas, Sohn des Kornharpener Urgesteins „Sissi,“ gespendet und nicht, wie sonst üblich, an die Mannschaft ausgezahlt.

Verdient war der 2:0-Sieg am Ende auf jeden Fall, allerdings wurde das Finale auch nicht gerade zu einem Spaziergang, denn der zwei Klassen tiefer spielende SC Weitmar 45 hatte ebenfalls gute Chancen in Führung zu gehen und fightete bis zum Schluss verbissen.

Doch nach starker Einzelleistung konnte der spätere Torschützenkönig Sebastian Janas nach fünf Minuten den Titelverteidiger in Front schießen. [imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/005/945-6029_preview.jpeg [/imgbox]Janas erzielte dabei sein sechstes Tor im laufenden Turnier und war offensiv der auffälligste Akteur seines Teams und sagte nachher: „Es ist natürlich etwas Besonderes für mich, dass ich bei meiner ersten Hallen-Stadtmeisterschaft die Torjägerkanone hole und wir das Turnier zudem noch gewinnen.“

Der Bezirksligazweite vermochte auch in der Folge seine Angriffe weiterhin nicht mit einem Treffer zu krönen. Immer wieder versuchten sie mit Fernschüssen den gegnerischen Keeper zu überwinden, der jedoch stets auf dem Posten war und sämtliche Chancen vereitelte.

Da half es auch nichts, dass SC-Trainer Jörg Berg nochmals alles nach vorne warf. Denn anstatt des Ausgleichs fiel kurz vor Schluss nach einem Konter das erlösende 2:0 für den Tabellenzwölften aus der Verbandsliga. Die Finalniederlage für den Gastgeber aus Weitmar war besiegelt.

Doch die Freude über den Sieg hielt bei der jungen Kornharpener Mannschaft nicht lange nach dem Schlusspfiff an. In einem kurzen Statement an die Pressevertreter wurde zur Überraschung der Kicker und auch der Fans bekannt gegeben, dass man sich in beiderseitigem Einvernehmen mit sofortiger Wirkung von Trainer Jörg Silberbach trennt, eine Maßnahme, die auch Vorwärts-Kapitän Tim Krickhahn überraschte: „Da ist die Feierlaune natürlich sofort dahin. Eigentlich hatten wir etwas ganz gutes mit dem Trainer zusammen aufgebaut, auch trotz des momentanen Tabellenstandes. Aber die Entscheidung ist endgültig, also müssen wir nach vorne schauen.“

Nach dem Weggang des ehemaligen Goalgetters Guido Silberbach verlässt somit auch sein Bruder den Verein. Ein Nachfolger für den scheidenden Coach ist nach Angaben der Verantwortlichen jedoch noch nicht gefunden.

Auf Seite 2: Alle Begegnungen der Endrunde der Hallen-Stadtmeisterschaft im Überblick:

Autor: Fabian Weitkämper

Seite 1 / 2 / 3 Nächste Seite >
Kommentieren