Michael Owen muss sich nach seinem Kreuzbandriss bei der WM in Deutschland erneut einer Operation am Knie unterziehen. Dem englischen Nationalspieler droht nun der Ausfall für die gesamte kommende Spielzeit.

Englands Owen muss erneut unters Messer

janat
17. Juli 2006, 14:13 Uhr

Michael Owen muss sich nach seinem Kreuzbandriss bei der WM in Deutschland erneut einer Operation am Knie unterziehen. Dem englischen Nationalspieler droht nun der Ausfall für die gesamte kommende Spielzeit.

Hiobsbotschaft für Michael Owen: Der englische Nationalspieler muss in sechs Wochen in den USA erneut am Knie operiert werden. Dies sagte der Profi von Newcastle United am Montag der Boulevard-Zeitung The Sun. Der Eingriff könnte sich allerdings verzögern, sollte sich eine Schwellung im Knie bis zum anvisierten Termin nicht zurückgebildet haben. Es wird befürchtet, dass Owen für die gesamte kommende Spielzeit ausfällt.

Der Stürmer hatte sich bei der WM in Deutschland im Gruppenspiel gegen Schweden (2:2) ohne Fremdeinwirkung einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Bei einer ersten Operation durch den US-Kniespezialisten Richard Steadman wurde in Vail/Colorado beim 26-Jährigen aber nur ein leichter Knorpelschaden behoben.

Autor: janat

Kommentieren