Wenn er nach dem Training der Schalker Bundesligakicker auf dem „Andora Sport Center“ um Autogramme bittet, dann bleiben die Profis gerne stehen und erfüllen den Wunsch. Uli Richter aus Weinheim hat am vergangenen Sonntag die Mühe auf sich genommen und ist mit den S04-Stars von Münster/Osnabrück nach Belek geflogen. Für ihn eine große Herausforderung, und dies nicht wegen der vierstündigen Anreise am frühen Sonntag mit dem Auto.

Rolli-Fahrer flog mit den Schalker Profis nach Belek

Für Uli Richter aus Weinheim wurde ein Traum wahr

sb
10. Januar 2008, 17:16 Uhr

Wenn er nach dem Training der Schalker Bundesligakicker auf dem „Andora Sport Center“ um Autogramme bittet, dann bleiben die Profis gerne stehen und erfüllen den Wunsch. Uli Richter aus Weinheim hat am vergangenen Sonntag die Mühe auf sich genommen und ist mit den S04-Stars von Münster/Osnabrück nach Belek geflogen. Für ihn eine große Herausforderung, und dies nicht wegen der vierstündigen Anreise am frühen Sonntag mit dem Auto.

Der 46 Jahre alte S04-Fan aus der Zwei-Burgen-Stadt im Nordwesten Baden-Württembergs ist wegen einer angeborenen Spastik auf einen Rollstuhl angewiesen. „Ein paar Meter kann ich laufen, aber weite Strecken natürlich nicht, erklärt Richter, der in Weinheim die Behinderten-Werkstatt der „Freudenberg-Stiftung“ leitet und in der Türkei von seinem Betreuer Charly Mildenberger begleitet wird.

Kümmerte sich beim Abflug bereits das Airport-Personal rührend um ihn, so werden ihm in Belek im barrierefreien „Sirene Golf Hotel“ alle Wünsche von den Lippen abgelesen. Ist er draußen bei der Mannschaft, nimmt sich immer einer der Spieler besonders Zeit für ihn, wie auf dem Foto Ivan Rakitic. „Diese eine Woche in Belek ist ein absolutes Highlight für mich, von dem ich noch vielen Leuten zuhause erzählen werde“, leuchten Richters Augen.

Autor: sb

Kommentieren