Mit seinen 19 Jahren zählt Youssef Yesilmen noch zu den ganz jungen Spielern im Kader der SG Wattenscheid 09. Trotzdem eroberte sich der frühere Zweckeler seinen Platz auf der linken Seite, bestach durch Zweikampfstärke, Frechheit, den nötigen Biss und mutige Aktionen nach vorne.

Wattenscheid: Youssef Yesilmen begeistert

"Die Fans sind der Hammer!"

tt
08. Januar 2008, 18:57 Uhr

Mit seinen 19 Jahren zählt Youssef Yesilmen noch zu den ganz jungen Spielern im Kader der SG Wattenscheid 09. Trotzdem eroberte sich der frühere Zweckeler seinen Platz auf der linken Seite, bestach durch Zweikampfstärke, Frechheit, den nötigen Biss und mutige Aktionen nach vorne. "Mein Ziel war es vor dem Saisonstart, mich in die Mannschaft reinzukämpfen, alles zu geben und eine feste Position zu sichern.

Trainer Dirk Helmig war von meinen Qualitäten überzeugt und gab mir die Chance", resümiert das Kämpferherz sichtlich zufrieden. Allerdings war der Sprung von den Junioren des FC Schalke 04, wo er zwei Jahre kompetente Ausbildung unter Coach Norbert Elgert genoss, in den Senioren-Bereich nicht so leicht. "In der Verbandsliga wird schon viel abgezockter gespielt. Wenn ich da an Erndtebrück denke: Da standen ganz erfahrene Leute auf dem Rasen, gegen die du dich erstmal behaupten musst", stellt Yesilmen fest.

Die Abläufe sind ein weiterer Unterschied. "Es gibt in der Truppe schon eine engere Bindung, dazu haben wir professionelle Möglichkeiten. In der Kabine stehen Sauna und Whirlpool zur Verfügung, dazu kommt das große Stadion. Manche Gegner haben alleine deswegen schon mehr Respekt, wenn sie zu uns kommen."

Was den Nachwuchs-Mann sonst noch beeindruckt, ist die Kulisse. 800 Zuschauer waren bei einigen Partien Standard. "Die Fans sind echt der Hammer! Sie pushen uns noch Mal zusätzlich, man will als Spieler immer Gas geben. Das macht schon Spaß."
Wo Yesilmen letztlich aufläuft, ist ihm relativ schnuppe. "Ganz gleich, ob linker Verteidiger oder linkes Mittelfeld: Hauptsache, ich spiele." Dabei hat er in erster Linie defensive Aufgaben zu erledigen, darf sich aber auch nach vorne einschalten, um das Spiel anzukurbeln. Ein Tor steht aus der Meisterschaft zu Buche: Das zum 1:0-Siegtreffer gegen Hassel. "Es war ein Schuss aus spitzem Winkel", sagt der Allrounder, "vorher hatte es bei mir nicht so mit dem Abschluss geklappt. Ich bin eigentlich auch eher der Vorlagen-Geber. Wenn ich einen freien Mitspieler sehe, dann bekommt er von mir den Ball."

Was Dynamik, Technik und Spielintelligenz anbetrifft, findet die Wattenscheider Neuverpflichtung Cristiano Ronaldo von Manchester United vorbildlich. "Ich mag seine Spielweise. Er ist überragend im Tempo am Ball, ich sehe ihn gerne. Der englische Fußball interessiert mich auch sonst, wenn ManU, Arsenal, Chelsea oder Liverpool spielen, dann schalte ich ein."
Parallel zum Fußball bastelt "YY" an seinem Abitur. "Ab und zu gerät man schon Mal unter Stress, weil man eben auch viel lernen muss. Wenn ich kaputt vom Training nach Hause komme, dann lasse ich die Bücher aber auch schon Mal zu und gehe lieber schlafen."

Grundsätzlich möchte der Ex-Schalker auf die Karte Sport setzen. "Ich will schon versuchen, im Fußball Fuß zu fassen. Linksfüße werden oft gesucht. Irgendwann möchte ich schon höherklassig auflaufen, aber jetzt haben wir erst Mal das Ziel NRW-Liga." Sommerliche Kontakte zu diversen Regionalligisten kamen nicht in die entscheidende Unterschrifts-Phase. Yesilmen, der von einem Mitarbeiter des Beraters Heinz Gruler betreut wird, erklärt schlüssig: "Wenn ich zu einem Drittligisten gegangen wäre, dann hätte das ein gewisses Risiko beinhaltet. Wenn man dort auf der Bank sitzt, kommt man nicht entscheidend weiter. Jetzt spiele ich zwar tiefer, kann aber wichtige Spielpraxis sammeln. Ich denke, wie Wahl war richtig."

Autor: tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren