Auch in Zukunft wird die französische Nationalmannschaft von Raymond Domenech trainiert werden. Das gab Verbands-Präsident Jean-Pierre Escalettes am Dienstag bekannt.

Vertrag von Domenech wird verlängert

janat
11. Juli 2006, 14:29 Uhr

Auch in Zukunft wird die französische Nationalmannschaft von Raymond Domenech trainiert werden. Das gab Verbands-Präsident Jean-Pierre Escalettes am Dienstag bekannt.

Trainer Raymond Domenech bleibt WM-Finalist Frankreich als Trainer erhalten. Am Dienstag, zwei Tage nach der Niederlage gegen Italien (3:5 i.E.) hat Jean-Pierre Escalettes, Präsident des französischen Fußball-Verbandes FFF, auf einer Pressekonferenz in Paris die Vertragsverlängerung mit dem 54-Jährigen bekannt gegeben. Die genaue Laufzeit des Kontrakts soll zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden.

"Der Verband hat einstimmig beschlossen, dass Raymond Domenech seine Mission als Nationaltrainer weiterverfolgen sollte", sagte Escalettes. "Nachdem der Verband über Domenechs Wunsch informiert wurde, hat er Herrn Escalettes beauftragt, die genauen Modalitäten der Verlängerung auszuarbeiten", hieß es in einer Stellungnahme des Verbandsrats. Offenbar ist sich die Verbandsspitze noch uneinig, wie lange Domenech diesmal das Vertrauen geschenkt werden soll. Noch vor dem nächsten Verbandstag wollen Escalettes und Domenech bei einem Treffen die letzten Details klären.

Domenech, in seiner Heimat wegen schwacher Spiele in der WM-Qualifikation und der Entscheidung im Torwartstreit zu Gunsten von Fabien Barthez lange umstritten, war bei der Pressekonferenz nicht anwesend. "Ich bin abgereist, meine Anwesenheit ist momentan nicht nötig. Ich muss meine Enttäuschung verarbeiten", hatte der introvertierte Fußballlehrer erklärt.

Domenech hatte die Equipe Tricolore nach der enttäuschend verlaufenen EM 2004 in Portugal von Jacques Santini übernommen. Von 28 Begegnungen unter seiner Leitung ging nur ein Länderspiel gegen die Slowakei (1:2) verloren. Das WM-Endspiel wird vom Weltverband FIFA statistisch wegen der Entscheidung im Elfmeterschießen als Unentschieden gewertet. Am 2. September startet Domenech mit "Les Bleus" in Georgien in die Qualifikation für die EM 2008 in der Schweiz und Österreich. Vier Tage später kommt es im Pariser Stade de France zur Endspiel-Revanche gegen Weltmeister Italien.

Autor: janat

Kommentieren