Pünktlich zum neuen Jahr steht für den WSV Borussia am kommenden Samstag ein Pflicht-Termin auf dem Programm: die Wuppertaler Hallenstadt-Meisterschaft, die auch in ihrer 21. Auflage nur einen Favoriten kennt.

WSV: Torwart-Frage geklärt, Offensive offen

Völzow unterschrieb gestern

gri
04. Januar 2008, 08:50 Uhr

Pünktlich zum neuen Jahr steht für den WSV Borussia am kommenden Samstag ein Pflicht-Termin auf dem Programm: die Wuppertaler Hallenstadt-Meisterschaft, die auch in ihrer 21. Auflage nur einen Favoriten kennt. "Für uns ist das eigentlich eine undankbare Angelegenheit. Schließlich erwarten alle, dass wir gewinnen", betont Präsident Friedhelm Runge vor den Gruppen-Spielen gegen Grün-Weiß Wuppertal (12.15 Uhr), FK Jugoslavija (14 Uhr) und den ASV Wuppertal (15 Uhr). Trotzdem lässt es sich der Funktionär nicht nehmen, als Titelverteidiger persönlich in der Uni-Halle vor Ort zu sein.

Bis dahin wird er mindestens einen weiteren Neuzugang nach Victor Hugo Lorenzón präsentieren können. Die Suche nach einem weiteren Torwart wurde erfolgreich abgeschlossen, am Donnerstagvormittag unterschriebsebastian Völzow einen Vertrag bei den Bergischen. Der 24-Jährige kommt vom Nordrhein-Oberligisten Bonner SC. "Er hat auch schon höherklassig Erfahrungen gesammelt. Es ist nicht selbstverständlich, dass man so einen Mann zu finanziell vernünftigen Konditionen bekommt. Ich hoffe, dass ich ihn schon am Samstag einsetzen kann", bemerkt Jerat.

Zumal die Veranstaltung in der Schwebebahnstadt durchaus von Bedeutung ist: "Es sollte eigentlich nur Spaß sein, aber in diesem Fall geht es auch immer ums Renommee. Und es ist doch logisch, dass wir möglichst viele Trophäen sammeln wollen." Wobei der Coach aber nicht die Bestbesetzung antreten lassen wird: "Es ist doch klar, dass Akteure mit einer Verletzungs-Vorgeschichte geschont werden."

Der endgültige 12 Mann-Kader wird am Freitag benannt. Ob Christian Maly dabei sein wird, ist offen. Fest steht jedoch, dass er vor den anstehenden Pflichtspiel-Aufgaben nicht um seinen Stammplatz zittern muss. "Die Verpflichtung von Völzow richtet sich nicht gegen Maly, sondern eher gegen Sascha Samulewicz. Denn bei ihm war die Entwicklung nicht so, wie wir uns vorgestellt hatten", berichtet Jerat, der sein Team nun im Defensiv-Bereich komplett aufgestellt sieht.

Ein Neuer für die Abteilung Attacke wird vermutlich in der kommenden Woche nachgeschoben. Erfurts Domi Kumbela wird jedoch vermutlich erst nach Ablauf seines Kontrakts am 30. Juni präsentiert, wie Runge verdeutlicht: "Erfurt hat Summen aufgerufen, die man auch im Zweitliga-Bereich nicht ohne weiteres zahlen würde, wenn es nicht unbedingt sein muss. Ich weiß aber von dem Spieler, dass er gerne nach Wuppertal kommen würde."

Wesentlich wahrscheinlicher ist wohl die zügige Verpflichtung von Freiburgs Dennis Kruppke (RS online berichtete exklusiv). Runge: "Die Unterschrift ist noch nicht da, so lange sage ich dazu nichts. Aber so eine Verpflichtung wäre schon ein Ausrufezeichen." Zumindest ein weiteres neues Gesicht wird sich ab dem morgigen Freitag im Training präsentieren: Der Ex-Paderborner Dennis Schulp, seit Sommer vereinslos, wird sich vorerst für eine Woche als Alternative fürs Mittelfeld vorstellen.

Autor: gri

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren