Eine wirkliche Rückkehr ist der Wechsel von Sebastian Westerhoff zur Zweitvertretung des VfL Bochum nicht. Schließlich war der Angreifer nie wirklich weg, wenn man bedenkt, dass er auf der Geschäftsstelle am rewirpower-STADION eine Ausbildung zum Verantaltungskaufmann absolviert.

VFL Bochum II: Westerhoffs etwas andere Rückkehr

"Für mich einfach die beste Lösung"

kru
03. Januar 2008, 17:13 Uhr

Eine wirkliche Rückkehr ist der Wechsel von Sebastian Westerhoff zur Zweitvertretung des VfL Bochum nicht. Schließlich war der Angreifer nie wirklich weg, wenn man bedenkt, dass er auf der Geschäftsstelle am rewirpower-STADION eine Ausbildung zum Verantaltungskaufmann absolviert. "Ich bin im zweiten Lehrjahr. Der VfL ist für mich einfach die beste Lösung. Ich brauche von der Arbeit aus fünf Minuten bis zur Kabine.

Als ich das Angebot vorgelegt bekommen habe, war mir direkt klar, dass ich unterschreiben muss. Das wird in den nächsten Tagen passieren", betont Westerhoff, der allerdings der Spvgg. Erkenschwick schon eine Träne nachweint: "Für die Truppe und Trainer Manfred Wölpper tut es mir Leid. Ich habe in Erkenschwick, wenn man so will, meine zweite Chance erhalten, nachdem ich zuvor beim VfL zwei Jahre auf der Bank saß." Sein Zusatz: "Aber auch ohne mich hat die Spvgg ein gutes Team."

Die Zeit als Ersatzmann an der Castroper Straße soll aber nun der Vergangenheit angehören. Westerhoff: "Ich habe mich in Erkenschwick weiterentwickelt und denke, dass die Tore in der letzten Saison und die bisherigen sechs Treffer in dieser Spielzeit für sich sprechen." Dabei erwartet ihn im Sturm der VfL-Bubis harte Konkurrenz. "Sami El-Nounou ist ein sehr guter Angreifer. Aber ich möchte ihn nicht verdrängen, sondern mit ihm auf Torejagd gehen", betont der 22-Jährige, der dadurch auch sein persönliches Ziel erreichen möchte: "Ich will meine Trefferquote auf eine zweistellige Bilanz ausbauen. Das habe ich mir auch schon vor Beginn der Saison vorgenommen."

Und wo landet die Mannschaft von Coach Nico Michaty am Ende? "Wir wollen unbedingt in die Regionalliga aufsteigen. Wobei man sagen muss, dass Schalke II, Münster und wir eigentlich schon durch sind, ohne dabei überheblich zu klingen. Das sind nun mal die drei besten Mannschaften der Liga", findet "Wester", der keine großen Anlaufschwierigkeiten haben dürfte. "Das stimmt. Ich kenne die Jungs doch noch bestens. Selbst die Neuzugänge sind mir durch meine Tätigkeit auf der Geschäftsstelle bekannt."

Autor: kru

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren