Österreichs Skispringer präsentierten sich zum Auftakt der 56. Vierschanzentournee in Oberstdorf in Top-Form. Thomas Morgenstern wurde dabei seiner Favoritenrolle gerecht und dominierte mit 295,9 Punkten nach Sprüngen auf 136,5 und die Tagesbestweite von 141,5 Meter. Zweiter wurde der nach dem ersten Durchgang führende Vorjahressieger Gregor Schlierenzauer, der auf 280,7 Zähler kam (136+130,5). Auf dem dritten Rang landete der viermalige Tournee-Sieger Janne Ahonen aus Finnland mit 279,0 Punkten (130,5+137).

Morgenstern springt in Oberstdorf zum Sieg

Neumayer auf sieben, Schmitt auf elf

sid
30. Dezember 2007, 18:29 Uhr

Österreichs Skispringer präsentierten sich zum Auftakt der 56. Vierschanzentournee in Oberstdorf in Top-Form. Thomas Morgenstern wurde dabei seiner Favoritenrolle gerecht und dominierte mit 295,9 Punkten nach Sprüngen auf 136,5 und die Tagesbestweite von 141,5 Meter. Zweiter wurde der nach dem ersten Durchgang führende Vorjahressieger Gregor Schlierenzauer, der auf 280,7 Zähler kam (136+130,5). Auf dem dritten Rang landete der viermalige Tournee-Sieger Janne Ahonen aus Finnland mit 279,0 Punkten (130,5+137).

Hervorragend schlugen sich die zuletzt arg gebeutelten deutschen Springer. Bester eines Quartetts im Finaldurchgang war Michael Neumayer aus Berchtesgaden, der mit 259,5 Punkten hervorragender Siebter wurde, auf Rang elf mit 252,6 Zählern landete Ex-Weltmeister Martin Schmitt aus Furtwangen.

Der Oberstdorfer Georg Späth belegte mit 222,9 Punkten den 27., Severin Freund aus Rastbüchl den 30. Rang (208,7). Ausgeschieden im ersten Durchgang waren Michael Uhrmann (Rastbüchl), Stephan Hocke (Oberhof) und Julian Musiol (Zella-Mehlis).

Autor: sid

Kommentieren