Die Krefeld Pinguine haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) auch ihr zweites Spiel binnen 25 Stunden gewonnen und mit einem erneuten Derbysieg einen Befreiungsschlag geschafft. Nach dem 5:4 gegen die Kölner Haie am 2. Weihnachtstag feierte der Meister von 2003 ein 5:4 (3:1, 2:2, 0:1) vor 2896 Zuschauern beim Schlusslicht Füchse Duisburg und rückte in der DEL-Tabelle von Rang elf auf acht vor.

Pinguine weiter auf dem Vormarsch

Füchse mit fünfter Niederlage in Serie

sid
27. Dezember 2007, 22:17 Uhr

Die Krefeld Pinguine haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) auch ihr zweites Spiel binnen 25 Stunden gewonnen und mit einem erneuten Derbysieg einen Befreiungsschlag geschafft. Nach dem 5:4 gegen die Kölner Haie am 2. Weihnachtstag feierte der Meister von 2003 ein 5:4 (3:1, 2:2, 0:1) vor 2896 Zuschauern beim Schlusslicht Füchse Duisburg und rückte in der DEL-Tabelle von Rang elf auf acht vor.

Duisburg kassierte die fünfte Niederlage in Serie. Lynn Loyns (4.) und zweimal Ryan Ramsey (17.) konterten im ersten Drittel die frühe Führung der Füchse durch Artjom Kostyrev. Die Gastgeber gaben sich jedoch nicht geschlagen. Igor Alexandrow (21.) und Adam Courchaine in Unterzahl (26.) sorgten für das 3:3. Ein Doppelschlag durch Roland Verwey (32.) und Daryl Andrews (33.) ließ die Pinguine wieder davonziehen, Raymond DiLauro (51.) gelang nur noch der Anschlusstreffer.

Autor: sid

Kommentieren