Dorsten: Kuriosum im Kreisliga A-Nachholspiel

„Zuschauer“ hält Elfmeter und rettet Remis

Thomas Ziehn
04. Oktober 2006, 21:34 Uhr

Dass Zuschauer plötzlich zu Assistenten des Schiedsrichters "umfunktioniert" werden, wird gerade in den unteren Ligen häufig praktiziert. Was am Dienstagabend jedoch in Dorsten passierte, dürfte ganz und gar nicht zur Tagesordnung eines Kreisligaspiels gehören. Stefan Willmen wollte eigentlich nur das Spiel des SV Dorsten-Hardt II bei der SG Langenbochum II (Kreisliga A West, Recklinghausen) sehen. Doch als SV-Torhüter Michael Blumenthal in der 15. Minute einen Elfmeter verursachte und zusätzlich die Rote Karte bekam, schlüpfte Willmen spontan in den Torwart-Dress. Und wurde zum gefeierten Mann – Willem hielt den fälligen Strafstoß und rettete Dorsten so das Unentschieden. Revierkick.de fragte bei Dorstens Manager Dieter Pannebäcker und Stefan Willmen nach: [i]Was war da los?[/i]

Stefan Willmen (Zuschauer und Torwart): „Ich bin erst eine Minute vor Anpfiff auf den Platz gekommen und habe alle Leute begrüßt, die ich kannte. Einige haben mich noch scherzeshalber gefragt, ob ich denn heute keinen Einsatz hätte. Normalerweise spiele ich Altherren und Altliga aber durch meine Wechselschicht kann ich nicht immer dort spielen und so pendele ich schon einmal zwischen den Mannschaften, um in Bewegung zu bleiben.

Am gestrigen Dienstag wollte ich aber wirklich nur das Spiel sehen. Ich war also gerade erst auf dem Platz, als unser Torhüter Rot sah und von der Asche musste. Der Schiedsrichter zeigte zudem noch auf den Elfmeterpunkt. Ich habe mich dann spontan bereit erklärt, ins Tor zu gehen. Das Spiel wurde dann so für zwei, drei Minuten unterbrochen. Die Sachen musste ich mir zusammen leihen, weil ich meine Tasche, die ich eigentlich oft im Auto liegen habe, nicht dabei hatte. Mit viel zu kleinen Schuhen bin ich dann zwischen die Pfosten gegangen. Vielleicht hat der Elfmeterschütze der Langenbochumer zu lange auf mich warten müssen, aber ich habe den Strafstoß pariert.

Noch schöner wäre es gewesen, wenn wir das Spiel noch gewonnen hätten und auf Tabellenrang eins geklettert wären. Diesen Sonntag ist erst einmal spielfrei. Am folgenden Wochenende habe ich Wechselschicht und eigentlich keine Zeit. Wie es aussieht muss ich mir da wohl einen Tag Urlaub nehmen.“
Dieter Pannebäcker (Manager): „Stefan war natürlich nicht nur Zuschauer. Er ist Spieler bei Dorsten-Hardt und besitzt einen gültigen Pass. Als dann der Platzverweis gegen unseren Torhüter ausgesprochen wurde, hat Stefan, der eigentlich bei den Alten Herren kickt, sich spontan bereit erklärt, einzuspringen. Es hätte auch ein Spieler ins Tor gehen können, aber wenn man die Möglichkeit hat, einen Torwart für einen Torwart zu bringen, nimmt man das gerne wahr. Wir wissen, dass Stefan, der immerhin schon 37 Jahre alt ist, auf der Linie sehr stark ist. Der Elfmeter war stramm geschossen, aber Stefan hat die Ecke geahnt und das Ding gehalten. Für alle war das ein Motivationsschub. Ich denke, dass Stefan sich noch lange an dieses Spiel erinnern wird.“

Autor: Thomas Ziehn

Mehr zum Thema

Kommentieren