An der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ziehen die Eisbären Berlin weiter einsam ihre Kreise, während die Krise bei den DEG Metro Stars immer größer wird. Das Team von Trainer Don Jackson gewann in Düsseldorf 6:2 (3:0, 1:1, 2:1) und darf sich schon vor dem letzten Spieltag vor Heiligabend am Sonntag

DEL: Ice Tigers bleiben Eisbären auf den Fersen

Haie und Lions mit Penalty-Pleiten

sid
21. Dezember 2007, 22:13 Uhr

An der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ziehen die Eisbären Berlin weiter einsam ihre Kreise, während die Krise bei den DEG Metro Stars immer größer wird. Das Team von Trainer Don Jackson gewann in Düsseldorf 6:2 (3:0, 1:1, 2:1) und darf sich schon vor dem letzten Spieltag vor Heiligabend am Sonntag "Weihnachtsmeister" nennen.

Die Berliner vergrößerten mit nunmehr 70 Punkten den Vorsprung auf die Verfolger Kölner Haie und Frankfurt Lions (je 64), die jeweils im Penaltyschießen den Kürzeren zogen. Köln verlor bei den Ice Tigers Nürnberg 3:4 (0:1, 2:1, 0:1, 0:1), Frankfurt unterlag bei den Augsburger Panthern 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:1). Die DEG und Coach Lance Nethery müssen sich derweil nach der achten Niederlage in den vergangenen neun Spielen auf trübe Festtage einstellen.

Titelverteidiger Adler Mannheim ließ auf seiner Aufholjagd erneut Federn und kassierte gegen den EHC Wolfsburg eine überraschende 4:7 (2:3, 0:0, 2:4)-Heimniederlage. Die Hannover Scorpions festigten durch einen 4:0 (1:0, 3:0, 0:2)-Sieg gegen Schlusslicht Füchse Duisburg ebenso ihren Play-off-Platz wie die Iserlohn Roosters, die 7:3 (1:0, 2:1, 4:2) gegen ERC Ingolstadt gewannen.

Vor 6383 Zuschauern in Düsseldorf stellten die Eisbären gegen das erneut völlig verunsicherte Nethery-Team schon im ersten Drittel die Weichen auf Sieg. Denis Pederson (4.), Nathan Robinson (10.) und Stefan Ustorf (15.) sorgten schnell für eine 3:0-Führung. Nach dem Anschlusstreffer durch Brandon Reid (29.) durften die erneut bitter enttäuschten DEG-Fans nur kurz hoffen, bevor Elia Ostwald (32.) den alten Abstand wieder herstellte. Im Schlussdrittel schossen Florian Busch (43.) und erneut Ustorf (52.) für Berlin und Jeff Panzer (44.) für die Rheinländer die Tore zum Endstand.

In Nürnberg sahen 5915 Zuschauer ein hochklassiges Spitzenspiel. Scott King (16.) und Florian Keller (25.) brachten die Ice Tigers mit 2:0 in Führung. Doch nachdem der Nürnberger Goalie Dimitri Kotschnew durch Marcel Müller (26.) sein erstes Gegentor seit 206 Minuten kassiert hatte, kippte das Spiel zunächst. Die Kölner glichen durch Stephane Julien (28.) aus und gingen im Schlussdrittel durch John Slaney (43.) in Führung.

Doch Nürnberg schlug zurück. Nach dem 3:3 durch Ahren Spylo (52.) erzielte Andre Savage im Penaltyschießen den Siegtreffer.
In Augsburg brachte in einer ausgeglichenen Partie Steffen Tölzer (12.) die Panther in Führung. Richie Regehr (27.) glich für die Lions aus. Matchwinner im Penaltyschießen war Travis Brigley.

Autor: sid

Kommentieren