Das Teilnehmerfeld der 6. VELTINS Biathlon WTC am 29. Dezember ist vollständig. Das russische Team werden Ekaterina Iourieva und Dmitri Iarochenko bilden. Iourieva sicherte sich beim dritten Weltcupwochenende in Pokljuka im Einzelrennen ihren ersten Saisonsieg. Eine Woche zuvor in Hochfilzen überzeugte sie bereits mit zwei zweiten Plätzen.

Veltins Biathlon WTC: Alle jagen König Björndalen

Glagow: „Besonderes Flair“

20. Dezember 2007, 08:30 Uhr

Das Teilnehmerfeld der 6. VELTINS Biathlon WTC am 29. Dezember ist vollständig. Das russische Team werden Ekaterina Iourieva und Dmitri Iarochenko bilden. Iourieva sicherte sich beim dritten Weltcupwochenende in Pokljuka im Einzelrennen ihren ersten Saisonsieg. Eine Woche zuvor in Hochfilzen überzeugte sie bereits mit zwei zweiten Plätzen.

Ihr Partner ist nicht weniger erfolgreich und momentan Zweiter im Gesamtweltcup, der von Ole Einar Björndalen angeführt wird.

Den Norweger gilt es auch bei der WTC vom Thron zu stoßen. Die vergangenen vier Auflagen in der VELTINS-Arena konnte Björndalen für sich entscheiden. Und auch in diesem Jahr ist der König der Biathleten wieder in Top-Form. Gleiches gilt für seine Partnerin Tora Berger, die das Verfolgungsrennen beim Saisonauftakt in Kontiolahti für sich entscheiden konnte. Insgesamt fünf deutsche Teams wollen die Vorherrschaft von Björndalen durchbrechen. Beste Vorraussetzungen dafür hat das Duo Martina Glagow/Michael Greis. Bei der Erstauflage im Jahr 2002 standen die beiden ganz oben auf dem Siegertreppchen. Im vergangenen Jahr reichte es zu Platz drei.

Glagow freut sich besonders auf die Zuschauer in der Arena: „Die Lautstärke und die Atmosphäre, gepaart mit der eigenen Aufregung, schaffen ein ganz besonderes Flair. Gerade die Stimmung auf den Rängen ist motivierend und pusht die eigene Leistung noch mal um ein paar Prozent.“ Auch die Teams Kati Wilhelm/Michael Rösch und Andrea Henkel/Alexander Wolf brauchen sich nicht vor den Favoriten zu verstecken. Kathrin Hitzer/Andreas Birnbacher und Susann König/Florian Graf komplettieren das deutsche Starterfeld.

Dass Wilhelm die Atmosphäre im modernsten Stadion Europas gefällt, lässt sich an ihrer lückenlosen Bilanz ablesen. Bei den bisherigen fünf Rennen war sie immer dabei. Mit Ricco Gross wurde sie Dritte, Neunte, Siebte und Zehnte. Als ihr Partner 2005 krankheitsbedingt passen musste, fuhr sie mit Greis auf den vierten Platz. „Hier auf Schalke zu starten passt einfach gut in meinen Fahrplan, weil man in dieser Phase der Saison ohnehin zwei Wochen Pause hat. Da sind die Wettkämpfe eine bessere Vorbereitung auf den Weltcup als das reine Training.“

Bereits zum zweiten Mal geht ein Team aus Asien an den Start. Xiangying Liu und Chengye Zhang waren bereits 2005 dabei und vertreten erneut die chinesischen Farben. Ein alter WTC-Hase ist dagegen der Franzose Vincent Defrasne. Er verpasste bisher kein Rennen. In diesem Jahr startet er mit Sandrine Bailly, die beim zweiten Weltcup in Hochfilzen sowohl im Sprint als auch in der Verfolgung siegte und im Gesamtweltcup Platz zwei hinter Martina Glagow belegt.

Starterfeld im Überblick:
1. Tora Berger und Ole Einar Björndalen (Norwegen)
2. Martina Glagow und Michael Greis (Deutschland)
3. Sandrine Bailly und Vincent Defrasne (Frankreich)
4. Ekaterina Iourieva und Dmitri Yaroshenko (Russland)
5. Solveig Rogstad und Halvard Hanevold (Norwegen)
6. Kati Wilhelm und Michael Rösch (Deutschland)
7. Sylvie Becaert und Simon Fourcade (Frankreich)
8. Andrea Henkel und Alexander Wolf (Deutschland)
9. Xianying Liu und Chengye Zhang (China)
10. Kathrin Hitzer und Andreas Birnbacher (Deutschland)
11. Michela Ponza und René Laurent Vuillermoz (Italien)
12. Susann König und Florian Graf (Deutschland)

Autor:

Kommentieren