Die von zahlreichen Verletzungen gebeutelte TuRU aus Düsseldorf hat beim letzten Auftritt in diesem Jahr bei der Kölner Reserve noch einmal ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Mit dem torlosen Remis und dem Zähler gegen den Aufstiegsfavoriten können die Landeshauptstädter mehr als leben.

Köln II - TuRU Düsseldorf 0:0 / Duffner "weltklasse"

Benatelli triumphiert

Thorsten Richter (tr)
16. Dezember 2007, 23:40 Uhr

Die von zahlreichen Verletzungen gebeutelte TuRU aus Düsseldorf hat beim letzten Auftritt in diesem Jahr bei der Kölner Reserve noch einmal ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Mit dem torlosen Remis und dem Zähler gegen den Aufstiegsfavoriten können die Landeshauptstädter mehr als leben. "Wir sind zufrieden", triumphierte Coach Frank Benatelli. "Wir haben eine ganz andere Mannschaft gesehen als zuletzt. Das Ergebnis ist vollkommen gerecht."

Zwar hatten die Hausherren die größeren Spielanteile, doch kurz vor dem Ende hätten Carsten Weiß (75.), Samet Atulahi (87.) oder erneut Weiß (90.) sogar den Sieg herausschießen können. "Auf der anderen Seite hat Tobias Duffner in der letzten Sekunde aber auch eine weltklasse Pararde gezeigt", freute sich der Fußballlehrer. "Wir haben mit Tobias und Jonas Agen einfach zwei richtige gute Torleute."

Im ersten Durchgang dominierte Köln das Geschehen. Erst nach dem Systemwechsel von 4-4-2 auf 4-3-3 kam die TuRU besser ins Spiel und verdiente sich in den zweiten 45 Minuten den Punkt, um es anschließend auf der Weihnachtsfeier ordentlich krachen zu lassen. Benatelli: "Wir gehen jetzt mit einem positiven Gefühl in die Pause. Das ist richtig klasse."

Autor: Thorsten Richter (tr)

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren