In der alpinen Hochebene Sloweniens liefen die deutschen Biathleten zur Höchstform auf. Beim Weltcup in Pokljuka belegte die DSV-Staffel Platz zwei hinter Weltmeister Russland. Der Altenberger Michael Rösch, Alexander Wolf aus Oberhof, Andreas Birnbacher aus Schleching und Michael Greis aus Nesselwang lagen nach 4x7,5km 2:35,0 Minuten hinter dem Topfavoriten und konnten sich über ihr bestes Staffel-Resultat seit fast einem Jahr freuen.

Deutsche Staffel läuft in Pokljuka auf Platz zwei

Nur Weltmeister Russland ist stärker

sid
16. Dezember 2007, 12:38 Uhr

In der alpinen Hochebene Sloweniens liefen die deutschen Biathleten zur Höchstform auf. Beim Weltcup in Pokljuka belegte die DSV-Staffel Platz zwei hinter Weltmeister Russland. Der Altenberger Michael Rösch, Alexander Wolf aus Oberhof, Andreas Birnbacher aus Schleching und Michael Greis aus Nesselwang lagen nach 4x7,5km 2:35,0 Minuten hinter dem Topfavoriten und konnten sich über ihr bestes Staffel-Resultat seit fast einem Jahr freuen.

Dritter wurde überraschend Österreich vor Norwegen, das vor Wochenfrist in Hochfilzen die erste Saisonstaffel noch souverän vor Russland und Deutschland zu seinen Gunsten entschieden hatte.

Die Siegchancen des bis dahin glänzend agierenden deutschen Quartetts waren dahin, als Vizeweltmeister Birnbacher beim Stehendschießen eine Strafrunde kassierte und danach den Kontakt zu den führenden Russen verlor.

Das Siegerquartett leistete sich insgesamt nur drei Fehlschüsse beim Schießen und kam problemlos ohne den gesperrten Topläufer Iwan Tscheressow aus. Der Weltcup-Gesamtdritte durfte wegen seines irregulären Blutwertes nicht antreten. Bei Tscheressow war ein Hämoglobinwert von 18,2 statt der maximal erlaubten 17,5 gemessen worden. Mögliches Doping bestritten sowohl der mit einer Schutzsperre belegte Sportler als auch die russische Teamführung.

Autor: sid

Kommentieren