Scheinbar hat der VfL Wolfsburg im Poker um den 17-maligen deutschen Nationalspieler Andreas Hinkel vom spanischen UEFA-Cup-Sieger FC Sevilla das Nachsehen. Laut übereinstimmenden spanischen Medienberichten steht der Außenverteidiger kurz vor einem Wechsel zu Celtic Glasgow. Demnach hätte sich der schottische Meister bereits mit dem 25-Jährigen geeinigt und Sevilla ein Angebot über drei Millionen Euro Ablöse vorgelegt, welches die Andalusier wohl annehmen wollen.

Celtic Glasgow hat im Poker um Hinkel gute Karten

Drei Millionen Euro Ablöse werden genannt

sid
15. Dezember 2007, 12:19 Uhr

Scheinbar hat der VfL Wolfsburg im Poker um den 17-maligen deutschen Nationalspieler Andreas Hinkel vom spanischen UEFA-Cup-Sieger FC Sevilla das Nachsehen. Laut übereinstimmenden spanischen Medienberichten steht der Außenverteidiger kurz vor einem Wechsel zu Celtic Glasgow. Demnach hätte sich der schottische Meister bereits mit dem 25-Jährigen geeinigt und Sevilla ein Angebot über drei Millionen Euro Ablöse vorgelegt, welches die Andalusier wohl annehmen wollen.

Zuletzt hatte Hinkel-Berater Klaus Schaude den Wolfsburgern "sehr gute Chancen" für einen Wechsel des ehemaligen Stuttgarters in die VW-Stadt eingeräumt. Auch weitere Bundesligisten sollen am Abwehrspieler interessiert gewesen sein.
Hinkel hatte im Sommer 2006 bei Sevilla einen Vertrag bis 2010 unterschrieben, konnte sich aber bei den Spaniern bisher nicht durchsetzen.

Autor: sid

Kommentieren