Die Verantwortlichen des FC Bayern München haben den Spekulationen um einen möglichen Wechsel von Nationalspieler Jan Schlaudraff zum deutschen Meister VfB Stuttgart in der Winterpause eine Absage erteilt.

Schlaudraff-Wechsel nach Stuttgart kein Thema

"Der VfB kann sich seinen Anruf sparen"

jsor2
11. Dezember 2007, 11:16 Uhr

Die Verantwortlichen des FC Bayern München haben den Spekulationen um einen möglichen Wechsel von Nationalspieler Jan Schlaudraff zum deutschen Meister VfB Stuttgart in der Winterpause eine Absage erteilt. "Der VfB kann sich seinen Anruf sparen. Wir sind bei Schlaudraff überhaupt nicht gesprächsbereit", sagte Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge der Stuttgarter Zeitung.

Nach den längerfristigen Ausfällen von Nationalstürmer Mario Gomez (Rippenfellentzündung) und des Brasilianers Cacau (Bänderrisse in der Schulter) wollen die Schwaben in der Winterpause definitiv noch einen spielstarken Stürmer verpflichten. Derzeit stehen VfB-Coach Armin Veh in Ciprian Marica und dem formschwachen Ewerthon nur zwei nominelle Angreifer zur Verfügung.

Für die abschließende und unbedeutende Partie in der Champions League beim FC Barcelona am Mittwoch (20.45 Uhr/live in Sat.1 und bei Premiere) nominierte Veh deshalb auch den erst 18 Jahre alten Angreifer Manuel Fischer.

Autor: jsor2

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren