Rang zwei im Viererbob für Andre Lange zum Abschluss des Weltcups in Park City. Dabei verpasste der Doppel-Olympiasieger den Sieg nur ganz knapp. Der Oberhofer war mit seiner Crew nach zwei Läufen neun Hundertstelsekunden langsamer als der schon im kleinen Schlitten erfolgreiche Steven Holcomb aus den USA.

Lange landet im Viererbob auf Rang zwei

Neun Hundertstelsekunden fehlten

sid
09. Dezember 2007, 09:44 Uhr

Rang zwei im Viererbob für Andre Lange zum Abschluss des Weltcups in Park City. Dabei verpasste der Doppel-Olympiasieger den Sieg nur ganz knapp. Der Oberhofer war mit seiner Crew nach zwei Läufen neun Hundertstelsekunden langsamer als der schon im kleinen Schlitten erfolgreiche Steven Holcomb aus den USA.

Dritter wurde auf der Olympiabahn von 2002 der Kanadier Pierre Lueders (Kanada/0,32 Sekunden zurück). Thomas Florschütz (Riesa), der im Zweier als Zweiter erstmals in seiner Laufbahn auf das Podest gefahren war, musste sich mit Rang zehn begnügen.

In der Vierer-Gesamtwertung führt der schon vor einer Woche in Calgary auf Platz eins gefahrene Holcomb mit 450 Zählern vor Lange (420) und Lueders (400).

Autor: sid

Kommentieren