Speldorfs Trainer Stefan Janßen nimmt vor dem heutigen Match in Bergisch Gladbach (Kunstrasenplatz Handstraße) kein Blatt vor den Mund:

Speldorf: Janßen fordert 26 Punkte aus Rückserie

"Können noch alles begradigen"

tr
08. Dezember 2007, 21:08 Uhr

Speldorfs Trainer Stefan Janßen nimmt vor dem heutigen Match in Bergisch Gladbach (Kunstrasenplatz Handstraße) kein Blatt vor den Mund: "Wir haben nur 16 Punkte in der Hinserie geholt. Das ist zu wenig. Wir brauchen aus der Rückserie mindestens 26 Zähler um unser Ziel zu erfüllen." Und der Coach legt nach: "Der Abstand zum elften Platz darf auf keinen Fall größer werden. Für Bergisch Gladbach geht es um das Gleiche. Deshalb erwarte ich ein absolutes Kampfspiel, in dem wir mehr Willen zeigen müssen."

Auf die anstehende Pause freut sich der Ex-Schalker nicht: "Für mich ist die fußballlose Zeit doof. Aber fest steht, dass wir mit einer Blutauffrischung neu starten werden." Gemeint: Personell wird sich in der nächsten Woche einiges beim VfB tun. Doch daran will Janßen noch nicht denken, sondern schiebt den Fokus erst einmal auf das Sportliche:

"Vorher haben wir noch sechs Punkte zu vergeben. Sollten wir die holen, können wir noch alles begradigen", will der Linienchef endlich in die Erfolgsspur zurückfinden. "Wenn wir uns an unsere Tugenden wie gutes Zweikampfverhalten oder auch die mannschaftliche Geschlossenheit erinnern, brauchen wir uns auch nicht zu verstecken." Doch Janßen weiß auch, dass "wenn wir uns so präsentieren wie in den letzten beiden Spielen, dann haben wir in der Oberliga nichts zu suchen."

Das Team ist heute also gefordert, die Qualität zu beweisen und dem VfB doch noch eine ruhige Weihnachtszeit zu bescheren.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren