Am Mittwoch wurde Dortmunds Trainer Peter Hyballa 32 Jahre jung, am heutigen Sonntag sollen seine Jungs ihm das nötige Geschenk machen.

BVB A-Jugend: Hyballas Rechnung vor Köln-Gipfel

Erfolgs-Formel ohne Mathe-Studium

gri
08. Dezember 2007, 20:56 Uhr

Am Mittwoch wurde Dortmunds Trainer Peter Hyballa 32 Jahre jung, am heutigen Sonntag sollen seine Jungs ihm das nötige Geschenk machen. "Die Jungs haben für mich gesungen, ich habe ihnen gesagt, dass sie lieber beim Fußball bleiben sollen", lacht der Linien-Chef. Da hat er Recht: Im heutigen Spitzenspiel auf Kunstrasen gegen den 1. FC Köln (11 Uhr, Trainingsgelände in Brackel) könnte ein neuer Tabellenführer gekrönt werden.

"Die Kölner sind das einzige ungeschlagene Jugend-Team in Deutschland. Gegen uns sollen sie wieder das Gefühl einer Niederlage spüren", gibt sich Hyballa selbstbewusst. Seit Saisonbeginn sitzt sein Team den "Geißböcken" im Nacken, seit Wochen trennt beide Teams nur ein Zähler.

Verständlich, dass der Coach vor dem Duell auf Augenhöhe auf die Feinheiten achtet. Das Geburtstag-Essen mit der Mannschaft wurde auf den kommenden Montag verschoben, stattdessen wurden die Talente ermahnt, bis zum Anstoß auf gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf Wert zu legen. "Wir achten auf die kleinen Details, denn die werden letztlich entscheidend sein", betont der frühere Wolfsburger. Sein Zusatz: "Wir sind richtig heiß auf das Match. Man muss nicht Mathematik studiert haben, um zu wissen, dass wir den FC überholen können."

Ein wesentlicher Bestandteil der Erfolgs-Formel dürfte es sein, die torhungrige Offensive der Domstädter auszuschalten. "Die müssen erst einmal durch unsere Beton-Abwehr kommen", bemerkt Hyballa. Und verspricht seinen Jungs zugleich ein verspätetes Geburtstags-Essen, das zugleich als Prämie für den Dreier dienen soll: "Am Montag gebe ich hoffentlich die Sieges-Pizza aus."

Autor: gri

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren