Die Iserlohner Wild Roosters arbeiten weiter an ihrer Image als Favoritenschreck der Regionalliga NRW. Wie schon eine Woche zuvor gegen den Tabellenzweiten aus Dortmund, zeigte die Mannschaft von Andreas Pokorny auch am vergangenen Dienstag eine hervorragende Leistung.

Eishockey-Regionalliga: Favoritenschreck Iserlohn

9:3! Roosters nehmen Kobras auseinander

Markus Terbach
07. Dezember 2007, 13:51 Uhr

Die Iserlohner Wild Roosters arbeiten weiter an ihrer Image als Favoritenschreck der Regionalliga NRW. Wie schon eine Woche zuvor gegen den Tabellenzweiten aus Dortmund, zeigte die Mannschaft von Andreas Pokorny auch am vergangenen Dienstag eine hervorragende Leistung.

Und gegen den ersatzgeschwächt angetretenen Spitzenreiter aus Dinslaken wurde die sogar mit einem Sieg belohnt. Mit 9:3 fiel der so hoch aus, dass Gästetrainer Alexander Jakobs sich jeden Kommentar zum Spiel verkniff und Kobras-Vorsitzender Norman Korner nur konsterniert feststellte: „Ich habe keine Erklärung.“

Damit haben die Dortmunder Elche am morgigen Freitag im Auswärtsspiel beim Neusser EV erneut die Chance, die Traberstädter an der Tabellenspitze abzulösen. Angesichts von einem ausgetragenen Spiel weniger könnte die Mannschaft von Jesse Panek Platz eins dann aus eigener Kraft bis zum Ende der Runde verteidigen. Die Wild Roosters treten morgen in Solingen an. Neu im Team der Waldstädter ist ein alter Bekannter: Stürmer Tom Ehlert, der bereits in den vergangenen beiden Spielzeiten die Schlittschuhe für den IEC schnürte, kehrte ins Team zurück.

Für den Top-Torjäger der Young Stars Hamm, Igor Furda, ist die Saison beendet. Er zog sich eine Rückenverletzung zu, die so schwerwiegend war, dass er bereits operiert werden musste. „Der Ausfall von Igor ist für uns natürlich ein Schlag ins Gesicht und den können wir auch kaum ohne Ersatz kompensieren“, gibt Trainer Dirk Wefringhaus zu. „Wir werden nun ausloten, was in Sachen Neuverpflichtungen noch machbar ist und dann ggf. reagieren.“ Mit dem 23-jährigen Stürmer Sebastian Riede, zuletzt beim Königsborner JEC aktiv, haben die Lippestädter den Kader ergänzt. Sein Debüt ging daneben, denn im Auswärtsspiel gegen seinen alten Verein gab es ein 3:6.

Autor: Markus Terbach

Kommentieren