Derbyfieber in Recklinghausen: Am letzten Spieltag vor der Winterpause beschert der Bezirksligaspielplan noch einen echten Leckerbissen. Mit Preußen Hochlarmark und FC/JS Hillerheide treffen zwei Recklinghäuser Clubs aufeinander, die sich auch in der vorweihnachtlichen Zeit nichts schenken wollen. Rückblick: Letztes Jahr setzte es eine 1:5-Schlappe für Hillerheide. Beide Mannschaften mischten lange in der Spitzengruppe mit und mussten sich letztendlichen Dorsten-Hardt knapp geschlagen geben.

BL 12: 17. Spieltag, Expertentipp von Lothar Schulze-Entrup (Präsident Preußen Hochlarmark)

Derby in Recklinghausen

06. Dezember 2007, 18:20 Uhr

Derbyfieber in Recklinghausen: Am letzten Spieltag vor der Winterpause beschert der Bezirksligaspielplan noch einen echten Leckerbissen. Mit Preußen Hochlarmark und FC/JS Hillerheide treffen zwei Recklinghäuser Clubs aufeinander, die sich auch in der vorweihnachtlichen Zeit nichts schenken wollen. Rückblick: Letztes Jahr setzte es eine 1:5-Schlappe für Hillerheide. Beide Mannschaften mischten lange in der Spitzengruppe mit und mussten sich letztendlichen Dorsten-Hardt knapp geschlagen geben.

Alles Vergangenheit – die Gegenwart zeigt die bittere Realität. Abstiegskampf für Hillerheide. Bei einer Niederlage müsste sich auch Hochlarmark mit dieser unschönen Tatsache beschäftigen.

Dass es soweit nicht kommt, davon ist Lothar Schulze-Entrup, Präsident Hochlarmarks, überzeugt. „Ich bin guter Dinge für die Rückrunde, Platz fünf bis acht bleibt das Ziel.“

Nach dem tollen Vorjahr lernte der Bezirksligist die Schattenseiten kennen, die ein gutes Abschneiden ohne Aufstieg haben kann. Die überzeugenden Leistungen der Stammkräfte riefen höherklassige Clubs auf den Plan, sechs Kicker verließen den Verein und heuerten bei Landesligisten an.

„Wir haben den Kader mit jungen Leuten aufgefüllt, die das bislang auch recht ordentlich gemacht haben“, gibt sich Schulze-Entrup mit dem Auftreten seiner Kicker durchaus zufrieden.

Der Recklinghäuser Verein sehnt wie so viele Mannschaften die Winterpause herbei, denn „dann kommen unsere Langzeitverletzten zurück. Aus unserem 23-Mann-Kader stehen uns lediglich noch zwölf zur Verfügung.“

Hier der Expertentipp von Lothar Schulze-Entrup:

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren