Ob Lukas Podolski in München jemals glücklich wird, ist eine Frage, die ganz Fußball-Deutschland beschäftigt. Das

Super Stürmer? "Poldi" für Müller kein Thema

Vorschlag Thons abgebügelt

RS
03. Dezember 2007, 11:04 Uhr

Ob Lukas Podolski in München jemals glücklich wird, ist eine Frage, die ganz Fußball-Deutschland beschäftigt. Das "Sommermärchen" ist mehr als ein Jahr vorbei und der Edelreservist der Bayern Spekulationsobjekt Nummer eins. Klar, dass der gefallene Prinz aus Köln auch auf Schalke gleich ein Thema ist.

S04-Aufsichtsratsmitglied Olaf Thon, als Spieler ein Genie, doch in späteren Funktionen bisher glücklos, hat "Poldi" auf dem Zettel. Manager Andreas Müller allerdings nicht. "Lukas ist ein sehr guter Stürmer mit einer unglaublich hohen Trefferquote", lobt der "Eurofighter" -Teamkollege "Thönis" Podolski. "Er kommt bei den Bayern nicht so zum Zuge, aber er hat dort einen Vertrag", nennt Müller die Voraussetzungen, die einen Transfer des Nationalspielers, möglichst schon im Winter, schwer vorstellbar machen. "Von unserer Seite wird es keine Anstrengungen in Richtung München geben", verdeutlicht der 44-Jährige.

So wird der allseits beliebte Schalk vom Dom im Januar wohl nicht in Gelsenkirchen aufkreuzen. Das heißt aber nicht, dass Schalke keinen zusätzlichen Angreifer verpflichtet. "Innerhalb des Vereins diskutieren wir ständig darüber, wie wir den jetzigen Kader optimieren können. Das betrifft auch den Sturm", gibt Müller zu. "Eine Entscheidung treffen wir jedoch erst dann, wenn es sinnvoll ist und wir die Mannschaft durch einen Spieler verstärken können."

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren