Mit nunmehr elf Treffern hat sich Tufan Tosunglu in der Nordrhein-Torjägerliste ganz weit nach vorne geschossen. Beim Nachholspiel in Bergisch-Gladbach (4:2) langte das Talent gleich zweifach hin und verzückte mit dem Kunststück zum zwischenzeitlichen 3:0 sogar Trainer Horst Steffen.

MSV II: Wichtiger Dreier / Tosunoglu stark

"Das war sensationell"

tt
01. Dezember 2007, 08:51 Uhr

Mit nunmehr elf Treffern hat sich Tufan Tosunglu in der Nordrhein-Torjägerliste ganz weit nach vorne geschossen. Beim Nachholspiel in Bergisch-Gladbach (4:2) langte das Talent gleich zweifach hin und verzückte mit dem Kunststück zum zwischenzeitlichen 3:0 sogar Trainer Horst Steffen.

"Tufan hat das sensationell und richtig cool gemacht. Er trickste einen Verteidiger aus, lupfte dann über den herauskommenden Torwart ins lange Eck. Wenn man bedenkt, dass auch Sascha Mölders schon zehn Tore markiert hat, dann muss man sagen: Die beiden vorne sind ganz stark." Schon nach zehn Sekunden bekam Bergisch-Gladbach diesen Aspekt zu spüren: Ballverlust nach Anstoß, Mölders schaltete schnell, bediente seinen Sturmpartner - 0:1!

Steffen: "Da hatte ich natürlich ein gutes Gefühl. Nach dem 3:0 kam Bergisch-Gladbach auf 3:2 heran, da wurde es noch etwas brenzlig, doch Necat Ayguens Kopfball hat dann den Sieg gesichert. Dazu wurde ein Niklas Stegmann-Einschuss nicht gegeben, sonst wäre der Sieg noch höher ausgefallen." Auch so nahmen die Zebras den Dreier gerne mit. Steffen stufte den Erfolg als "brutal wichtig" ein. Zum einen wurde ein Konkurrent bezwungen, zum anderen die positive Entwicklung untermauert. "Wir sind jetzt sechs Mal ungeschlagen. Die Jungs sehen nach zwischenzeitlich acht sieglosen Partien: Es geht wieder", freut sich der Coach.

Autor: tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren