Wer suchet, der findet - auch eine Redewendung. Essen will das Team vor dem Derby gegen Oberhausen (Sonntag, 2. Dezember, 14 Uhr, Stadion Niederrhein) in einem Hotel zusammenziehen.

RWE: Am Saisonstart stand Sören Pirson im Kasten

Erfahrungen und der Tag "X"

og
30. November 2007, 20:29 Uhr

Wer suchet, der findet - auch eine Redewendung. Essen will das Team vor dem Derby gegen Oberhausen (Sonntag, 2. Dezember, 14 Uhr, Stadion Niederrhein) in einem Hotel zusammenziehen. "Wir müssen suchen", nickt Olaf Janßen, Sportlicher Leiter, "zurzeit läuft die Essener Motorshow." So dass ziemlich viel blockiert ist. Am Samstag läuft ab 17 Uhr das Abschlusstraining, danach versammelt sich die Truppe samt Trainergespann und Betreuerstab.

"Der Vorschlag kam auch aus der Mannschaft", erläutert Janßen, "wir haben damit gute Erfahrungen gemacht." Wenn das Stichwort Erfahrungen fällt, denkt man an Sören Pirson. Der Keeper absolvierte bekanntlich das erste Saisonspiel gegen RWO (1:4), Konkurrent Daniel Masuch qualifizierte sich danach über den Pokaltriumph gegen Bundesligist Cottbus als Nummer eins. "Natürlich ist Sören mit der Lage nicht zufrieden", räumt Coach Heiko Bonan ein, "aber er verhält sich hervorragend, auch von seinen Einsätzen in der Zweitvertretung erhalte ich nur tolle Berichte."

Gedanken, den Club vielleicht im Winter zu verlassen, soll es beim Ex-Dortmunder nicht geben. "Nein", legt sich Janßen fest. Bonan: "Ich weiß natürlich nicht, was am Saisonende ist, aktuell hält er sich für den Tag X bereit." Der natürlich schnell kommen kann. Bonan: "Wir haben zwei starke Keeper, dazu erhält Sören beim Club auch hervorragendes Training." Zum Beispiel durch Michael Boris, Praktikant an der Hafenstraße und Coach des VfB Homberg. Da war doch was? "Auch eine Anekdote", legt sich Nico Schäfer, RWE-Vorstandsmitglied, fest. Am 9. oder 10. Februar trifft man im Halbfinale des Diebels Niederrheinpokals auf die Duisburger.

Autor: og

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren