Durch einen Sieg im Nachholspiel gegen Leithe verließ der SSV Südfeldmark pünktlich zum Rückrundenstart die Abstiegsplätze. Glaubt man den Worten von Trainer Kai Dworecki, ist das ein Ergebnis der zunehmenden Stabilität und Kontinuität im Team. Auch die Verletztenliste ist deutlich kleiner geworden zum Ende der Hinrunde. „Die Punkteausbeute in den letzten sechs Wochen war anständig.“

Landesliga W3: 16. Spieltag: Expertentipp von Kai Dworeck (Trainer SSV Südfeldmark)

„Die letzten Wochen waren anständig“

30. November 2007, 11:56 Uhr

Durch einen Sieg im Nachholspiel gegen Leithe verließ der SSV Südfeldmark pünktlich zum Rückrundenstart die Abstiegsplätze. Glaubt man den Worten von Trainer Kai Dworecki, ist das ein Ergebnis der zunehmenden Stabilität und Kontinuität im Team. Auch die Verletztenliste ist deutlich kleiner geworden zum Ende der Hinrunde. „Die Punkteausbeute in den letzten sechs Wochen war anständig.“

Daher ist der SSV-Coach für die kommenden Aufgaben durchaus optimistisch, zumal die letzte Rückrunde ein gutes Omen für die Wattenscheider ist: In dieser schaffte der SSV sensationelle 42 Punkte und war mit dieser Ausbeute hinter Aufsteiger Herbede das zweitbeste Team. Erster Kontrahent ist aber der TuS Eving-Lindenhorst, den Dworecki für die stärkste Mannschaft der Liga hält. „Die sind auf allen Positionen gut besetzt und nicht von zwei bis drei Spielern abhängig.“

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren